Wrap statt Weissbrot: «Wohlfühlen wird wichtiger als Abnehmen»
Publiziert

Wrap statt Weissbrot«Wohlfühlen wird wichtiger als Abnehmen»

Fitnessstudios mit Restaurants sind der neuste Fitness-Trend. Dahinter steckt der Wunsch nach mehr Wohlbefinden statt übertriebenem Körperkult.

von
Salome Kern
1 / 5
Fit und schlank zu sein, rückt in den Hintergrund. Dagegen steigt das Bedürfnis nach Wohlbefinden und Gesundheit. Fitnessstudios in Hong Kong reagieren mit Restaurants im Gym auf diesen Trend.

Fit und schlank zu sein, rückt in den Hintergrund. Dagegen steigt das Bedürfnis nach Wohlbefinden und Gesundheit. Fitnessstudios in Hong Kong reagieren mit Restaurants im Gym auf diesen Trend.

Yeko Photo Studio
Bei Noon Food der Pure Group können die Kunden nach dem Training die Energiespeicher wieder auffüllen. Statt welke Salatblätter im Weissbrot-Sandwich serviert das Restaurant gesunde Happen wie Wraps, frische Salate und Säfte.

Bei Noon Food der Pure Group können die Kunden nach dem Training die Energiespeicher wieder auffüllen. Statt welke Salatblätter im Weissbrot-Sandwich serviert das Restaurant gesunde Happen wie Wraps, frische Salate und Säfte.

Facebook / Pure Fitness Official Page
Das entspricht dem Bedürfnis vieler: Durch den Zeitdruck essen Arbeitstätige schnell zwischendurch, wünschen sich aber dennoch ein ausgewogenes Gericht.

Das entspricht dem Bedürfnis vieler: Durch den Zeitdruck essen Arbeitstätige schnell zwischendurch, wünschen sich aber dennoch ein ausgewogenes Gericht.

Tinmok

Wer trainiert, muss auch essen. Im besten Fall gesund – so wird das Training optimal ergänzt. Und doch finden sich in den meisten Fitnessstudios nicht viel mehr als Eiweissshakes, Sandwichs aus Weissbrot und vielleicht eine Schale Birchermüsli.

Ganz anders ist das in Hongkong. «Die Menschen trainieren nicht mehr, um abzunehmen oder muskulöser zu werden», erklärt der Colin Grant, Geschäftsführer der Pure Group gegenüber der South China Morning Post. «Sie wollen sich wohlfühlen.» Der Trend zum ganzheitlichen Wohlbefinden wachse in Asien. So entstehen immer mehr Gyms mit dazugehörigem Restaurant.

Avocado-Bagel neben Hanteln

Die erste Firma mit dieser Idee war die Pure Group, die sieben Fitnessstudios in Hongkong betreibt. «Wir glauben nicht, dass das nur ein Trend ist, sondern eine grundsätzliche Verhaltensänderung.» Mittlerweile sind weitere Gyms und Yoga-Studios dazugekommen.

Auf dem Menüplan stehen vegane Wraps, Avocado-Bagels oder Pouletbrust-Salate sowie eine grosse Auswahl an frischen Säften. Nur wenige Schritte davon entfernt schwitzen die Klienten im Fitnessbereich.

Schnelles, aber ausgewogenes Essen

Das Konzept macht Sinn – ausreichend Bewegung und ausgewogene Ernährung sind die Grundpfeiler für Gesundheit. Doch auch der Zeitdruck in der heutigen Gesellschaft spielt den Fitnessbetreibern in die Hände. Jeder steht unter Stress, die Terminkalender sind gefüllt. Oft wird unterwegs gegessen oder zwischendurch ein Sandwich hinuntergeschlungen.

Das beisst sich mit einer gesunden Ernährungsweise – noch immer gehört der grösste Anteil am schnellen Essen nicht in die Kategorie «ausgewogen». Hier liefern die Fitnessrestaurants eine Antwort. Die Kunden können nach dem Training gesund, aber doch schnell essen, statt ein Weissbrot-Sandwich mit Schinken und einem welken Salatblatt zu verdrücken. Sofern die Preise auch fair sind, eine Win-win-Situation für Gyms und Kunden.

Was halten Sie von der Idee, Fitnessstudio und Restaurant zu kombinieren? Diskutieren Sie mit.

Deine Meinung