Wohnmobil beginnt bei Sirnach während der Fahrt zu brennen
Publiziert

Sirnach TGWohnmobil beginnt während der Fahrt zu brennen

Aus noch ungeklärten Gründen hat ein Wohnwagen auf der A1 Feuer gefangen. Die Insassen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

von
Leo Butie

Ein New-Scout konnte das brennende Wohnmobil auf Video festhalten.

20Min-Community 

Darum gehts

  • Aus noch ungeklärten Gründen kam es auf der A1 zu einem Brand eines Wohnmobils.

  • Die beiden Insassen wurden wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

  • Wegen einer möglichen Explosionsgefahr wurde die A1 beidseitig für 20 Minuten gesperrt.

  • Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Am Donnerstagabend stand auf der A1 auf der Höhe von Sirnach TG ein Wohnmobil in Vollbrand. Ein 67-jähriger Mann und seine gleichaltrige Beifahrerin waren auf der Autobahn in Richtung Zürich unterwegs, als der Mann eine Rauchentwicklung im Innenraum des Wohnmobils bemerkte. Der Lenker hielt auf dem Pannenstreifen an. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Wohnmobil bereits in Vollbrand, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Thurgau heisst. Die Feuerwehr Wil SG war rasch vor Ort und konnte das Feuer löschen.

Der Lenker und seine Beifahrerin mussten wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden am Fahrzeug und am Strassenbelag beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

1 / 3
Ein Wohnmobil stand am Donnerstagabend auf der A1 in Vollbrand. Die Insassen hatten vorher eine Rauchentwicklung im Inneren des Fahrzeuges bemerkt.

Ein Wohnmobil stand am Donnerstagabend auf der A1 in Vollbrand. Die Insassen hatten vorher eine Rauchentwicklung im Inneren des Fahrzeuges bemerkt.

20Min-Community
Die Autobahn wurde wegen Verdachts einer möglichen Explosion von Gasflaschen aus Sicherheitsgründen beidseitig für ungefähr 20 Minuten gesperrt.

Die Autobahn wurde wegen Verdachts einer möglichen Explosion von Gasflaschen aus Sicherheitsgründen beidseitig für ungefähr 20 Minuten gesperrt.

20Min-Community
Der Lenker und seine Beifahrerin mussten wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Der Lenker und seine Beifahrerin mussten wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Kantonspolizei Thurgau

Autobahn wurde gesperrt

Die Autobahn wurde wegen Verdachts einer möglichen Explosion von Gasflaschen aus Sicherheitsgründen beidseitig für ungefähr 20 Minuten gesperrt. Nach gebannter Gefahr wurde, für die Lösch- und Bergungsarbeiten, die Autobahn in Fahrtrichtung Zürich für etwa zwei Stunden einspurig geführt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Die genaue Brandursache wird nun durch den Brandermittlungsdienst und den Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Thurgau abgeklärt. Ein Funktionär des Amts für Umwelt begleitete die Löscharbeiten.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung