Aktualisiert 17.09.2007 19:14

Wohnqualität darf kosten

Die Städter haben genug von
Dieselwolken und lauten Auspuffen. Für mehr Ruhe und gute Luft würden die meisten mehr Miete bezahlen.

Eine Studie der ETH Zürich im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt hat eine grosse Sensibilität auf Strassenlärm und Luftverschmutzung bei Stadtbewohnern ausgemacht. Für den Umzug aus einem stark lärmbelasteten Quartier in ein ruhiges Quartier mit weniger Schadstoffen in der Luft sind Zürcher bereit, 240 Fr. pro Monat mehr zu bezahlen. In Lugano ergab die Umfrage einen Schnitt von 170 Franken.

Für einen Wechsel von einer Wohnung mit schlechter zu einer Situation mit mittlerer Luftqualität würden die Zürcher Mieter im Schnitt immerhin noch 130 Fr. und die Luganeser 90 Fr. bezahlen. Auf die Stadt Zürich hochgerechnet ist die Bevölkerung bereit, jährlich 290 Mio. Fr. allein für bessere Luft auszugeben. Für weniger Handy-Strahlenbelastung hingegen würden die Stadtzürcher nur 30 Mio. Fr. jährlich mehr zahlen.

mhb

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.