Hotel Atlantis: Wohnungen für Studenten sind illegal

Aktualisiert

Hotel AtlantisWohnungen für Studenten sind illegal

Die Studenten-WG im Atlantis ist illegal – das Zürcher Baurekursgericht hat eine Beschwerde der Eigentümerin abgewiesen. Doch das Seilziehen um die Nutzung geht weiter.

von
Roman Hodel
Studenten bei einer Besichtigung im ehemaligen Hotel Atlantis. (Foto: keystone)

Studenten bei einer Besichtigung im ehemaligen Hotel Atlantis. (Foto: keystone)

Rund 150 Studenten wohnen seit Ende 2010 in den Zimmern des früheren Luxushotels Atlantis. Damit könnte aber bald Schluss sein: Das Baurekursgericht des Kantons Zürich hat eine Beschwerde der Eigentümerin vollumfänglich abgewiesen, wie eine Sprecherin bestätigt. Die Neue Hotel Atlantis AG wehrte sich dagegen, dass die Zwischennutzung mit den Studenten vom Bezirksrat Zürich nicht bewilligt wurde.

Grund: Bei der Besitzerin handelt es sich um eine ausländische Firma und dieser ist eine gewerbsmässige Vermietung verwehrt. «Wir begrüssen den Entscheid», so Bezirksrat Ma­this Kläntschi. Die Eigentümerin kann den Fall innert 30 Tagen ans Verwaltungsgericht weiterziehen, sonst ist der Entscheid rechtskräftig. «Dann müsste der Bezirksrat einen neuen Beschluss fassen», sagt Kläntschi. «Wenn die Aktien der Neuen Hotel Atlantis AG an Schweizer übertragen würden, könnten die Studenten bleiben – andernfalls wären wir gezwungen, eine Auszugsfrist zu setzen.»

Die Neue Hotel Atlantis AG will den Entscheid laut ihrem Sprecher Robert E. Gubler weiterziehen: «Wir können die Studenten ja nicht vor die Türe stellen.» Die Übertragung des Aktienkapitals sei aus steuerlichen Gründen kein Thema. Gubler betont: «Wir halten nach wie vor daran fest, im Atlantis 70 Eigentumswohnungen zu realisieren – derzeit laufen Gespräche mit der Denkmalpflege.»

Deine Meinung