Auch Polizisten betroffen: Wohnungsbrand fordert Schwerverletzte
Aktualisiert

Auch Polizisten betroffenWohnungsbrand fordert Schwerverletzte

Bei einem Wohnungsbrand in Olten ist am Mittwochmorgen eine Frau schwer verletzt worden. Sie wurde mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht in eine Spezialklinik geflogen. Auch zwei Stadtpolizisten mussten zur Kontrolle vorübergehend ins Spital.

Zwei Verkehrsdienstmitarbeiter der Stadtpolizei Olten hatten kurz vor 09:00 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung festgestellt und die Feuerwehr alarmiert, wie die Solothurner Kantonspolizei mitteilte. Die Feuerwehrleute mussten die Türe zu einer Einzimmerwohnung aufbrechen.

Dort stiessen sie auf eine Frau, die nicht mehr ansprechbar war. Sie wurde unverzüglich ins Freie gebracht. Bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter wurde sie mit lebenserhaltenden Sofortmassnahmen betreut. Anschliessend wurde die Frau mit schweren Brandverletzungen in eine Spezialklinik geflogen.

Mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mussten auch ein Stadtpolizist und ein Verkehrsdienstmitarbeiter der Stadtpolizei zur Kontrolle ins Spital eingewiesen werden. Die beiden konnten jedoch nach medizinischen Abklärungen entlassen werden. Zur Brandbekämpfung mussten die Feuerwehrleute nur noch kleinere Brandherde löschen, da das Feuer wegen fehlenden Sauerstoffs grösstenteils selber erloschen war. Zur Klärung der Brandursache wurde eine Untersuchung eingeleitet. (dapd)

Deine Meinung