Starke Nachfrage: Wohnungsmangel trotz Neubauten
Aktualisiert

Starke NachfrageWohnungsmangel trotz Neubauten

Die Lage auf dem Luzerner Wohnungsmarkt spitzt sich weiter zu: Obwohl in den letzten beiden Jahren rund 4500 neue Wohnungen gebaut wurden, nimmt die Zahl der Leerwohnungen ab.

Gemäss dem neuen Statistik-Jahrbuch des Kantons Luzern waren Mitte des letzten Jahres 0,81 Prozent aller Wohnungen leer – 2007 waren es noch 1,02 Prozent. «In vielen Gebieten ist die Nachfrage höher als die Bautätigkeit», sagt Gianantonio Paravicini, Direktor von Lustat Statistik Luzern. Besonders dramatisch ist die Situation in der Agglomeration Luzern sowie in Sursee und in Sempach. Paravicini: «Ausschlaggebend für die Nachfrage sind Arbeitsplätze, Wohnlage und Steuerfuss.» Wie sich die Wirtschaftskrise auf den Wohnungsmarkt auswirken werde, sei noch nicht abschätzbar.

(mfe)

Deine Meinung