Wollen Sie ein Schaf adoptieren?

Aktualisiert

Wollen Sie ein Schaf adoptieren?

Australien wird seit Monaten von einer extremen Dürre heimgesucht. Darunter leiden nicht nur Menschen, sondern auch die Tiere. Doch die Not macht erfinderisch.

Der Boden der Weiden ist längst kahl gefressen. Tiefe Risse ziehen sich durch die Erde: Australien erlebt die stärkste Dürre seit einem Jahrhundert. In manchen Regionen ist seit Jahren kein einziger Tropfen Regen gefallen. Die Schafzüchter sind verzweifelt, denn die Tiere finden kein Futter mehr und auch die Wasservorräte gehen zur Neige.

Ein junger Schafzüchter hoffte, seine Tiere über die schlimmen Sommermonate zwischen Dezember und März bringen zu können. Weil es kein Futter für seine 4800 Merinoschafe mehr gab, musste er 2300 davon verkaufen – zu einem Schleuderpreis: «Wir hatten mit 40 Dollar pro Kopf gerechnet, aber nur fünf bekommen.»

Der 28-jährige Daniel Kiely möchte nun seine restlichen 2500 Schäfchen retten: Seit Dezember betreibt der Züchter den Blog «Adopt A Sheep»: Wer also sein Umweltgewissen beruhigen möchte, der kann über das Internet für umgerechnet 34 Franken ein Schaf «adoptieren.» «Davon können wir ein Schaf 100 Tage ernähren», sagt Daniel Kiely.

Kiely nimmt die Angebote über Telefon oder Email entgegen: Den Namen des neuen Schafpaten, Emailadresse und vor allem den Namen, der dem adoptierten Schaf zugedacht ist. Diese Daten sind wichtig für die Urkunde, die er jedem Paten ausstellt und per Email zuschickt.

Eine Frau nennt ihr Schäfchen «Blütenblatt», ein anderer Benutzer «Sonntagsbraten»: Im Wohnzimmer von Kielys Farm stapeln sich auf dem Esstisch die Briefe mit Adoptionsanträgen und Schecks und Daniels Mailbox quillt über.

Kiely ist überwältigt vom Erfolg, das sein Projekt bis jetzt gezeigt hat: «Das ist verrückt. Ich hätte mit 70, 80 Paten gerechnet», sagt er. «Jetzt haben wir schon etwa 900.»

Deine Meinung