Aktualisiert 23.09.2011 11:20

Zurich Film FestivalWomen in Red

Mit viel Glamour öffnete das 7. Zurich Film Festival seine Tore. Filmstars, Bundesräte und Ex-Missen gaben sich auf dem grünen Teppich die Ehre.

von
I. Riederer/ L. Hüttenmoser

Zum siebten Mal rollte das Zurich Film Festival vor dem Kino Corso in Zürich seinen grünen Teppich aus. Nebst Stars aus Film und Fernsehen beehrte auch Bundesrat Didier Burkhalter den Festivalauftakt. Der Politiker outete sich als grosser Filmfan und sorgte mit den Worten «I'm a Zuricher» für Begeisterung an der Opening Night. «In Bern war es heute so ernst, darum freue ich mich auf einen entspannten Abend», sagte Burkhalter zu 20 Minuten Online.

(Video: 20 Minuten Online)

Strahlend schön zeigte sich Topmodel Sarina Arnold. Die Urnerin lächelte in ihrem cremefarbenen Tüllkleid in die Kameras der Fotografen und freute sich auf einen aufregenden Abend. «Ich bin ein grosser Filmfan.»

Winiger setzte auf Signalfarben

Für Kontrast auf dem grünen Teppich sorgten die beiden Women in Red, Melanie Winiger und Nadine Strittmatter. Zur Trennung von ihrem Ehemann Stress wollte die Schauspielerin keinen Kommentar abgeben, dafür hielt sie eine Lobrede auf das Festival. «Das ZFF halte ich für extrem wichtig, es zeigt, dass Zürich viel zu bieten hat. Ich bin froh, schon seit dem ersten Jahr dabeizusein», beteuerte Winiger, die gerade aus den USA-Ferien zurückkehrte.

Nackte Wahrheiten auf dem grünen Teppich

Ebenfalls frisch aus den Staaten eingeflogen: Ex-Miss-Schweiz Nadine Vinzens. Die Bündnerin feiert am Sonntag mit ihrem Film «Mary und Johnny» Premiere am ZFF. Doch angesichts ihres halbdurchsichtigen Kleids war dieser plötzlich Nebensache. «Dank meinem Kleid komme ich heute Abend bestimmt nicht ins Schwitzen», scherzte Vinzens.

Zum ersten Mal am Zurich Film Festival war Cosma Shiva Hagen, die Tochter von Rockröhre Nina Hagen. «Das ZFF kannte ich bis jetzt nicht und weiss kaum etwas darüber. Aber ich freue mich hier zu sein und lasse einfach alles auf mich zukommen», gestand die Schauspielerin ganz charmant.

«Ich würde mich für eine Rolle nach oben schlafen»

Von seiner charmanten Seite zeigte sich auch Moderator und Comedian Claudio Zuccolini. «Ich würde jede Rolle annehmen und wenn es sein müsste, würde ich mich dafür sogar nach oben schlafen», meinte Zuccolini lachend. Auch Sänger Baschi gab sich locker, zwar ohne Freundin Katy Winter, dafür mit grossem Hunger und Durst. «Ich freue mich vor allem auf die Gratiscüpli», so der Musiker.

Keine Zeit, um an Cüpli zu denken hatte dagegen Festival-Mitorganisatorin Nadja Schildknecht. «Ich bin sehr nervös, aber freue mich, dass das Wetter stimmt und so viele Leute kommen.» Und die kamen in Scharen.

(Video: Keystone)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.