Aktualisiert 11.02.2020 16:08

Auto-Ratgeber

Worauf achten Experten der MFK beim Auspuff?

Fritz hat an seinem Porsche eine neue Auspuffanlage einbauen lassen. Bei der Vorführung machte er damit unterschiedliche Erfahrungen.

von
Markus Peter, AGVS
Fritz hat an seinem Porsche eine neue Auspuffanlage einbauen lassen. Gibt das Probleme?

Fritz hat an seinem Porsche eine neue Auspuffanlage einbauen lassen. Gibt das Probleme?

Frage von Fritz ans AGVS-Expertenteam:

Ich habe einen Porsche mit Jahrgang 1993, der mir viel Freude bereitet. An diesem Wagen habe ich im Jahr 2000 eine sogenannte CUP-Auspuffrohranlage einbauen lassen. Der Sound ist etwas aggressiver als das Original, aber im Vergleich zu den heutigen Klappenauspuffanlagen wirkt er direkt «leise». Als ich den Wagen 2009 vorführen musste, bemerkte der Experte schnell, dass die Auspuffanlage nicht original war, sagte aber kein Wort. Als ich 2012 wieder zur Inspektion musste, wurde der Auspuff nicht akzeptiert, was eine Nachinspektion nach sich zog. 2016 hatte ich sicherheitshalber vor der Prüfung den Originalschalldämpfer montiert. Ich habe dem Experten genau auf die Finger geschaut – der hat die Auspuffanlage nicht einmal angeschaut… Mit anderen Worten: Die kosten für Aus- und Wiedereinbau hätte ich mir sparen können. In der Produktinformation zur CUP-Auspuffrohranlage steht wörtlich, dass sie eine CH-Zulassung hat und «ohne Abnahme gegen den Serienartikel ausgetauscht» werden kann. Was raten Sie mir für die nächste Vorführung?

Antwort:

Lieber Fritz

Wenn Originalschalldämpfer durch ein anderes Fabrikat getauscht werden, so gibt es nach heutiger Vollzugspraxis grundsätzlich zwei Situationen zu unterscheiden:

1. Es werden genehmigte Schalldämpfer eingebaut.

In diesem Fall ist die Änderung weder melde- noch prüfpflichtig. Als genehmigte Anlagen gelten solche, die eine schweizerische Typengenehmigung oder europäische Konformitätsbewertung für die Verwendung am auf der Genehmigung aufgeführten Fahrzeug haben. Eine solche Bestätigung ist beim Lieferanten der Auspuffanlage erhältlich. Gut zu wissen: Diese Bestätigung muss im Fahrzeug mitgeführt werden zusammen mit dem Fahrzeugausweis. Anlagen, die auf der schweizerischen Typengenehmigung des Fahrzeugs selbst aufgeführt sind, gelten natürlich auch als genehmigt.

2. Es werden nicht für den Fahrzeugtyp genehmigte Schalldämpfer eingebaut.

In diesem Fall ist die Änderung melde- und prüfpflichtig. Das heisst, es braucht sicher eine Geräuschmessung bei einer anerkannten Prüfstelle. In der Schweiz sind dies die DTC AG oder die Fakt AG. Je nach Umfang der Änderung müssen auch die Abgaswerte nachgewiesen werden.

So klar es auf den ersten Blick erscheint, ist die Angelegenheit in der Praxis manchmal doch nicht. Fällt ein Fahrzeug durch hohe Sound-/Lärmemissionen (ob Lärm oder Sound ist ja sehr subjektiv) auf, so können die Behörden eine Geräuschmessung anordnen und die Einhaltung der Grenzwerte überprüfen. Fällt ein Fahrzeug beim Test durch, so muss nachgebessert werden.

Grundsätzlich rate ich dir, dich vor der Prüfung beim AGVS-Garagisten zu erkundigen. Er kennt sich gut damit aus, was ohne Prüfung zugelassen wird und was eine Prüfung und einen Eintrag im Fahrzeugausweis benötigt. Fragen können natürlich auch die Technikexperten beim Strassenverkehrsamt beantworten.

Gute Fahrt!

Sende auch du deine Frage(n) an uns!

Du planst den Kauf eines neuen Autos und weisst nicht, welcher Antrieb zu dir passt? Du möchtest dein Fahrzeug aufpeppen und fragst dich, was erlaubt ist? Du hast Fragen zu Nm, PS, Zoll und dB? Dich interessieren rechtliche Fragen rund ums Auto? Ein kompetentes und motiviertes Team von AGVS-Experten beantwortet jeden Mittwoch deine Frage zum Thema individuelle Mobilität.

Sende deine Frage(n) einfach per Mail an autoratgeber@20minuten.ch. Die interessantesten und aktuellsten Fragen und natürlich die Antworten publizieren wir jeden Mittwoch unter dem Vornamen des Fragenden hier im Autochannel auf 20min.ch.

Fehler gefunden?Jetzt melden.