World Cyber Games: In den Tropen kühlen Kopf bewahren
Aktualisiert

World Cyber Games: In den Tropen kühlen Kopf bewahren

Startschuss zu den World Cyber Games 2005: Die Schweiz ist mit 13 Top-Gamern dabei. 20 Minuten berichtet täglich von ihren Spielen.

Der Wechsel war radikal: Von der winterlich kalten Schweiz ging es gestern direkt in die tropische Hitze von Singapur – die hohe Luftfeuchtigkeit verschlägt einem den Atem, die 30 Grad Aussentemperatur machen zu schaffen. Zum Glück gibt es Klimaanlagen.

Die besten 13 Spieler der Schweiz sind in die Löwenstadt geflogen, um sich an den World Cyber Games 2005 mit den Top-Zockern der Welt zu messen. Gespielt wird in acht Disziplinen, für jede gehen ein bis sechs Spieler an den Start. Dabei haben sie nicht nur mit starken Gegnern zu kämpfen, sondern auch mit dem Zeitunterschied von sieben Stunden. Das Team hat sich jedoch vorbereitet. «Die Spieler haben schon am Wochenende damit begonnen, den Rhythmus umzustellen», erklärt der Schweizer Coach Dave Schneider. Ein Aufwand, der sich lohnen kann: Es winken Preisgelder von insgesamt 550000 Franken. Rund 600 PCs und 30 Konsolen werden ab Donnerstag heiss laufen. Zuvor gibt es aber heute Abend eine an die olympischen Spiele angelehnte Eröffnungszeremonie. Danach heisst es: einen kühlen Kopf bewahren in den heissen Tropen.

Jan Graber

20 Minuten berichtet während den Spielen täglich vor Ort.

Deine Meinung