26.08.2019 09:43

Energy ChallengeWürden Sie gerne näher am Wohnort arbeiten?

Belastung der Verkehrsinfrastruktur, Umwelt und Gesundheit: Pendeln hat zahlreiche Nachteile. 20 Minuten sucht Leser, die genug davon haben.

von
sts

In der Schweiz gibt es laut dem Bundesamt für Statistik rund 4,0 Millionen Pendler. Hiervon arbeiteten im Jahr 2017 über 70 Prozent ausserhalb ihrer Wohngemeinde – deutlich mehr als noch 1990 (59 Prozent). Entsprechend durchziehen heute weitaus grössere Pendlerströme das Schweizer Mittelland und die Alpentäler als noch vor wenigen Jahrzehnten. Basel-Stadt und Zug ziehen gemessen an ihrer Grösse am meisten Pendler aus anderen Kantonen an. Eine Erhebung aus dem Jahr 2017 belegte, dass etwas mehr als die Hälfte der Pendler (52 Prozent) als Hauptverkehrsmittel für den Arbeitsweg das Auto benutzte. 31 Prozent begaben sich mit dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit, 15 Prozent zu Fuss oder mit dem Velo.

«Die Maxime von zwei Stunden zumutbarem Arbeitsweg war in wirtschaftlich ungünstigen Zeiten völlig in Ordnung. Aber so hat die Pendlerspirale begonnen: Sehr viele Arbeitnehmer mit dem gleichen Beruf fahren von A nach B, andere von B nach A. Das Pendlergewusel ist komplett. Dies erfolgt oft auf Kosten der Gesundheit, dem Sozialleben sowie der Motivation und Produktivität am Arbeitsplatz. Dazu kommen enorme Auswirkungen auf die Verkehrsinfrastruktur und auf unsere Umwelt», erklärt Carola Graf, Geschäftsführerin der Plattform Tausche-job.ch.

Die Plattform will Jobtausch vereinfachen und Pendlerströme reduzieren

Viele Arbeitnehmer würden laut Graf gerne näher bei ihrem Wohnort arbeiten, in den Stelleninseraten finde sich aber oftmals kein passender Job. «Das ist kein Wunder, denn die gesuchte Stelle ist belegt – möglicherweise von jemandem, der von weit her pendeln muss und die Nase ebenso voll hat vom Pendeln und ebenfalls eine Arbeitsstelle in der Nähe seines Wohnortes sucht», so die Initiantin der Jobtauschplattform. Die Plattform Tausche-job.ch bringt genau diese Menschen zusammen: Interessierte eröffnen ein Profil mit den berufsrelevanten Angaben und dem gewünschten Arbeitsort. Die Profile werden daraufhin ausgewertet und miteinander abgeglichen, Übereinstimmungen werden prozentual angezeigt. Die eingeloggten Nutzer können über die Chatfunktion miteinander in Kontakt treten und wenn es passt schliesslich die Arbeitsstelle tauschen. Dadurch müssen bereits zwei Arbeitnehmer weniger pendeln. «Wir möchten die Pendlerspirale zumindest verlangsamen oder noch lieber stoppen», schliesst Graf.

Haben Sie genug vom Pendeln und würden gern in Ihrem Wohnort oder in der Nähe davon arbeiten? 20 Minuten sucht Tauschwillige, die ihre bisherige Tätigkeit bevorzugt an einem nähergelegenen Ort ausüben möchten. Bitte melden Sie sich via Formular bei uns, falls Sie zu einem Jobtausch bereit sind.

Energy Challenge 2019

Die Energy Challenge ist eine nationale Aktion von Schweizer Unternehmen mit Unterstützung von EnergieSchweiz. Ihr Ziel ist, Energie erlebbar zu machen und die Bevölkerung auf spielerische Weise zum Energiesparen anzuregen. 20 Minuten als Medienpartner beleuchtet die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien mit Hintergrundberichten, Interviews sowie praktischen Tipps rund um Mobilität, Ernährung, Elektrogeräte, Reisen und energetisches Sanieren. Alle Informationen zur Energy Challenge 2019 und Wettbewerbe mit Preisen im Wert von insgesamt 200'000 Franken gibt es auf der offiziellen App für Android und iOS.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.