Würden Sie ihr Kind «Moxie CrimeFighter» taufen?
Aktualisiert

Würden Sie ihr Kind «Moxie CrimeFighter» taufen?

Die Namen, die Stars ihren Kindern geben, werden immer bizarrer. Eine amerikanische Zeitung ging dem Phänomen nach und befragte Psychologen zu den seltsamen Namen - mit interessanten Befunden.

Der Sohn von Gwyneth Paltrow und Chris Martin heisst Moses. Eigentlich ist das gar nicht so speziell, wenn man sich daran erinnert, dass die 2-jährige Tochter des Paares Apple (also Apfel) heisst. Vorbei sind jedenfalls die Zeiten, in denen ein berühmter Schauspieler wie Kirk Douglas seine Kinder Michael, Eric, Joel und Peter nannte. Heute hören die Kinder berühmter Leute auf Namen wie Cosma Shiva, Banjo oder - kein Witz - Moxie CrimeFighter.

Die Gründe, warum solche spezielle Namen gewählt werden, sind unklar. Die Antworten der Prominenten selbst reichen kaum aus, um das Phänomen zu erklären. Der amerikanische Magier und Entertainer Penn Jillette (sein Kind ist auf den Namen Moxie CrimeFighter getauft) sagte gegenüber der «Times»: «Alle Menschen mit ungewöhnlichen Namen lieben diesen Namen. Nur Verlierer die Dave heissen finden ungewöhnliche Namen doof - und wen kümmert schon, was die denken. Die heissen Dave.» Gwyneth Paltrow gab sich im Jahr 2004 schon gesprächiger, als sie mit Oprah Winfrey über ihre Tochter Apple sprach: «Äpfel sind süss, gesund, und biblisch.»

Die «New York Times» ging dem Phänomen am 16. April 2006 nach und befragte eine ganze Reihe von Psychologen nach möglichen Ursachen für die Vorliebe für schräge Namen im Promi-Business. Die Erklärungen der Experten gehen in eine andere Richtung - und sie widersprechen sich. Die einen sehen im harten Star-Dasein den Grund für die seltsamen Namen: Unbewusst würden die Stars ihre Obsessionen, Ambitionen oder Ticks ausdrücken - für einmal können sie ohne Skript und ohne persönliche Assistenten handeln. Ein Psychiater, der viele berühmte Klienten hat, gegenüber der Zeitung: «Es gibt dieses Bewusstsein, speziell und anders zu sein - und deshalb wird auch das Kind als anders und speziell gesehen. Es ist unbewusst, aber sie denken 'Wir sind eine kreative Familie, und du, Kind, hast kreatives Potential, also nenne ich dich...'».

Andere Experten sind weniger zimperlich: Für sie handelt es sich bei den schrägen Namen lediglich um den ausgelebten Narzissmus der Eltern und am Status, den die Eltern dadurch wieder gewinnen. Schliesslich seien es am Ende die Kinder, die in der Schule aufstrecken müssen, wenn der Lehrer «Moxie CrimeFighter» ruft. Ein Psychiater aus Los Angeles: «Es ist, wie wenn man ein 'Mini-Ich' kreiert. Das Kind ist ein Teil der Stars, kein Individuum. Es ist wie ein Fortsatz.» Dr. Berman, ein Psychiater, der schon viele Stars behandelt hat, versucht die Wogen allerdings zu glätten: «Mit Kindern von Berühmtheiten ist es ganz ehrlich gesagt so, dass andere Probleme das Problem der Namen in den Schatten stellen.»

Einen Überblick über die schrägen Namen können Sie sich in unserer Bildstrecke ansehen.

Deine Meinung