Würenlos: Raserrennen fordert zwei Tote
Aktualisiert

Würenlos: Raserrennen fordert zwei Tote

Ein privates Autorennen hat in der Nacht auf Freitag in Würenlos (AG) zwei Tote und einen Verletzten gefordert. Eine Leiche wurde erst nach einer Vermisstmeldung entdeckt.

Laut Polizei hatten sich mehrere Fahrzeuge kurz vor 23.00 Uhr in Wettingen ein privates Autorennen in Richtung Würenlos geliefert. In Würenlos geriet eines der Autos auf die Gegenfahrbahn, überquerte eine Grasnarbe und schleuderte rund 40 Meter einer Kiesgrube entlang, bis es rund 50 Meter in die Tiefe stürzte. Dabei wurde der 18-jährige Lenker aus Serbien Montenegro getötet und sein 17-jähriger Landsmann auf dem Beifahrersitz schwer verletzt. Nach dem Unfall suchten Feuerwehr und Polizei zwar das ganze Gelände nach weiteren Fahrzeugen oder Personen ab, ohne jedoch etwas zu finden. Nachdem durch Angehörige erwähnt wurde, dass die Insassen des Personenwagens zu zweit unterwegs gewesen waren, wurde die Suche abgebrochen, wie die Polizei schreibt. Als aber am Freitagmorgen auf dem Polizeiposten in Wettingen eine Vermisstmeldung erstattet wurde, nahm die Polizei die Suche wieder auf. Dabei wurde in rund 50 Meter Entfernung des Unfallfahrzeugs im Unterholz die Leiche eines weiteren 18-jährigen Fahrzeuginsassen entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass er auf dem Hintersitz gesessen war und nach dem ersten Aufprall des Fahrzeugs aus dem Auto geschleudert wurde. Dabei sei er gegen einen Baum geprallt und auf der Stelle getötet worden. Beim Getöteten handelt es sich um einen Schweizer serbisch-montenegrinischer Herkunft. Nach wie vor flüchtig waren am Freitagmittag die anderen Fahrzeuglenker, die an dem privaten Autorennen beteiligt gewesen waren. (dapd)

Deine Meinung