Aktualisiert

«Ein Quantum Trost – Doppel-DVD»Wütender Bond ohne Gadgets und Frauen

Zum ersten Mal in der Bond-Geschichte ging man das Risiko ein, eine Fortsetzung zu drehen: Bond leidet unter dem Tod seiner Partnerin Vesper Lynd, die am Ende von «Casino Ro­y­ale» starb.

von
Philippe Zweifel

Bei einem Verhör offenbart Mr. White, dass die Organisation Quantum, die hinter Vespers Tod steht, komplexer und grösser ist als vermutet. Also jettet Bond um die Welt, um im Minutentakt böse Jungs abzumurksen.

Marc Forster liefert in seinem Spektakel all die gros­sen Actionsequenzen, die man von einem 007­-­Abenteuer erwartet. Bloss: Die vielen Explosionen und Verfolgungsjagden gehen auf Kosten traditioneller Bond-Werte wie zum Beispiel Bettszenen. Nur ein einziges Mal ist 007 für wenige Sekunden in der Horizontalen. Auch auf witzige Gadgets müssen Fans dieses Mal verzichten. Aus dem ironischen Gentleman-Agenten ist ein blutrünstiger Racheengel geworden.

Vielen Zuschauern hat «Ein Quantum Trost» aus diesen Gründen nicht gefallen. Ihnen sei trotzdem die Doppel-DVD empfohlen. Denn als Schweizer interessiert uns ja nicht nur der Film, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Marc Forster und den Stars. Dazu bietet das Bonus-Material ein 24 Minuten langes Special Feature.

Deine Meinung