Wundermittel Aspirin unter Verdacht
Aktualisiert

Wundermittel Aspirin unter Verdacht

Die regelmässige Einnahme von Aspirin soll das Risiko für Krebs in der Bauchspeicheldrüse erhöhen, wie eine amerikanische Langzeitstudie ergibt.

Aspirin hält sich seit langem als Wundermittel gegen verschiedene Krankheiten und wird deshalb von vielen Ärzten empfohlen. Wissenschaftler der Harvard Mecial School (USA) haben nun in einer 18-jährigen Studie festgestellt, dass häufiges Einnehmen von Aspirin das Krebs-Risiko in der Bauchspeicheldrüse markant erhöhen, wie Spiegel Online berichtet.

Frauen, die 20 Jahre lang mehr als 14 Aspirin pro Woche einnehmen, tragen laut der Studie ein 86 Prozent höheres Risiko an Bauchspeicheldrüsen-Krebs zu erkranken.

Deine Meinung