Apotheke wurde überrannt - «Wundermittel» gegen Covid-19 gibts nur noch gegen ein Foto vom Pferd
Publiziert

Apotheke wurde überrannt«Wundermittel» gegen Covid-19 gibts nur noch gegen ein Foto vom Pferd

Bei Corona-Skeptikerinnen und -Skeptikern ist das Pferde-Entwurmungsmittel Ivermectin hoch im Kurs. Deswegen stoppt eine US-Apotheke nun den Verkauf an Menschen, die kein Pferd besitzen. Denn das Mittel kann ernste Folgen für Anwenderinnen und Anwender haben.

1 / 4
Wer kein Pferd hat, bekommt bei V & V Tack and Feed in Las Vegas kein Ivermectin.

Wer kein Pferd hat, bekommt bei V & V Tack and Feed in Las Vegas kein Ivermectin.

KNTV.com
Damit reagiert der Laden auf Missbrauch durch Menschen, die es gegen Covid-19 einsetzen.

Damit reagiert der Laden auf Missbrauch durch Menschen, die es gegen Covid-19 einsetzen.

KNTV.com
Ivermectin ist als Entwurmungsmittel für Pferde gedacht und wird bei Menschen nur sehr selten verschrieben.

Ivermectin ist als Entwurmungsmittel für Pferde gedacht und wird bei Menschen nur sehr selten verschrieben.

AFP

Darum gehts

  • Das Pferde-Entwurmungsmittel Ivermectin wird von vielen Corona-Skeptikerinnen und -Skeptikern als Wundermittel gegen die Krankheit verwendet.

  • Das führte dazu, dass es in manchen Tierhandlungen ausverkauft ist.

  • Ein Laden in Las Vegas gibt es nun nur noch gegen eine Fotografie des eigenen Pferdes ab, um Missbrauch zu verhindern.

In einschlägigen Foren von Corona-Kritikerinnen und -Kritikern kursieren derzeit wieder vermehrt Empfehlungen, sich mit dem Medikament Ivermectin vor den Folgen einer Covid-19-Infektion zu schützen. Offenbar geschieht dies gerade in den USA nicht selten: So sah sich sogar die US-Behörde Food and Drug Administration (FDA) genötigt, auf Twitter vor der Anwendung des Mittels zu warnen. «Sie sind kein Pferd. Sie sind keine Kuh. Ernsthaft, Leute: Lasst es sein», schrieb die Behörde.

Das Medikament wird zwar gelegentlich auch in der Humanmedizin verwendet (siehe Box), aber nicht im Zusammenhang mit Corona. Im Gegenteil: Laut der FDA kann es bei der Verwendung durch Erkrankte sogar ernsthafte Folgen für die Gesundheit haben. «Verwenden Sie niemals Medikamente, die für Tiere bestimmt sind, bei sich selbst», schreibt die FDA. Man könne leicht eine Überdosis des Präparates erwischen, was unter anderem Übelkeit, Durchfall, zu tiefen Blutdruck, Schwindel oder allergische Reaktionen auslösen könne. Es könne sogar zum Koma oder Tod führen, warnt die Behörde.

Tierhandlung in Las Vegas überrannt

Diese Warnung hält allerdings viele Kritikerinnen und Kritiker der offiziellen Corona-Politik des Landes nicht davon ab, sich aufgrund im Internet gefundener Empfehlungen und umstrittener Studien selbst damit zu «behandeln». Dies führte so weit, dass das Medikament in einer grossen Tierhandlung in Las Vegas auszugehen drohte.

Gegenüber dem TV-Sender KNTV 13 Las Vegas gab Mitarbeiterin Shelly Smith von der Tierhandlung V & V Tack and Feed vor einigen Tagen an, das Präparat sei komplett ausverkauft – und sie vermutet, dass viele es nicht für ihre Tiere, sondern für sich selbst kaufen würden. «Ich hatte einen älteren Kunden, der sagte, seine Frau empfehle ihm, Ivermectin zu sich zu nehmen. Ich erklärte ihm, es sei für ihn nicht sicher, das Mittel selbst zu nehmen, aber er meinte, er nehme es schon länger und die einzige Nebenwirkung sei, dass er morgens jeweils nichts mehr sehen könne». Das sei eine schwere Nebenwirkung und ein beunruhigendes Zeichen.

Da die Nachfrage nach Ivermectin schon seit Monaten deutlich angezogen hatte, habe man ein Warnschild angebracht, dass das Medikament nicht für Menschen gedacht sei und schwere gesundheitliche Probleme auslösen könne. Da dennoch immer mehr Leute danach verlangen würden und derzeit vier oder fünf Anfragen pro Tag hereinkämen, haben man sich entschlossen, die Verkaufspolitik zu ändern und beim entsprechenden Regal nun darauf hinzuweisen, dass Ivermectin nur noch an Pferdebesitzerinnen und Pferdebesitzer abgegeben werde.

Um es zu beziehen, muss bei V & V nun eine Fotografie des eigenen Pferdes vorgelegt werden. «Wir wollen nicht, dass die Leute Entwurmungsmittel für Pferde konsumieren, weil es eben Entwurmungsmittel für Pferde ist», so Smith. «Käufer müssen uns beweisen, dass sie ein Pferd haben, um es zu bekommen.»

Prominente bewerben das Mittel

Doch obwohl das Medikament laut vielen Experten kaum gegen Covid-19 nutzen soll und schon diverse Menschen wegen dessen falscher Anwendung im Spital landeten, wird es in den USA munter angewendet. So zwang ein US-Gericht nach der Klage einer Frau, ihr mit Covid am Beatmungsgerät hängender Mann müsse mit dem Pferdemittel behandelt werden, die Ärzte dazu, dieses anzuwenden. Und auch mehrere republikanische Politiker, unter ihnen die Senatoren Ron Johnson und Rand Paul sowie die Fox-News-Präsentatoren Laura Ingraham und Sean Hannity werden nicht müde, das Entwurmungsmittel zu loben und zu empfehlen.

Woher kennt man Ivermectin?

Ivermectin, das zur Gruppe der Avermectine zählt, wurde ursprünglich in den 1970er-Jahren entdeckt und zunächst als Tierarzneimittel verwendet, um innere und äussere Parasiten bei Haustieren und Nutztieren abzutöten. Verabreicht wird es unter anderem bei einem Befall mit Fadenwürmern und Krätzmilben. Die Effekte beruhen auf der Bindung an Chloridkanäle, was zur Lähmung und zum Tod der Parasiten führt. Derzeit wird es auch zur Behandlung von Parasiteninfektionen bei Menschen eingesetzt, etwa bei Kopfläusen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(trx)

Deine Meinung

11 Kommentare