Oberbottigen BE: Wurde Hund Micky Opfer von Kidnapping?
Aktualisiert

Oberbottigen BEWurde Hund Micky Opfer von Kidnapping?

Zwergpinscher Micky ist spurlos aus dem Tierheim verschwunden und wird von 60 Personen gesucht. Der Rüde gehörte den Frauen, die im Herbst vier tote Hunde in Berner Toiletten entsorgten.

von
Mira Weingartner

Zwergpinscher Micky war erst im vergangenen Herbst ein Fall fürs bernische Veterinäramt gewesen. Der kleine Hund gehörte jenen Frauen, die im November vier andere Hunde aus seinem Rudel in Berner Frauen-WCs tot entsorgten. Gegen die Frauen wurden rechtliche Schritte eingeleitet, die Hunde wurden ihnen abgenommen. Seither ist Micky im Tierheim Oberbottigen fremdplatziert.

Nun ist das Jungtier spurlos verschwunden – 60 Personen aus der ganzen Schweiz beteiligen sich an der Suche nach dem vermissten Hund. Wälder in der Region werden durchgekämmt und Dörfer abgesucht. Verteilte Flyern sollen zudem zu Hinweisen aus der Bevölkerung führen. «Alle Landwirte und Hausbesitzer möchten wir bitten, in den Ställen, Scheunen und Kellern nachzusehen, ob sich Micky dort verkrochen hat», heisst es in der Vermisstenanzeige.

Hund war früher immer eingesperrt

Sogar ein Finderlohn ist auf den Zwergpinscher ausgesetzt. Insgesamt 2000 Franken werden geboten, falls der Hund dem Team des Tierheims Oberbottigen zurückgebracht wird. 1000 Fr. spendet das Tierheim selbst, die andere Hälfte wird von einer anonymen Tierliebhaberin gesponsert, wie das Tierheim auf Facebook schreibt.

Am kleinen Tierchen haben viele einen Narren gefressen, habe es doch im Heim grosse Fortschritte gemacht. «Wir haben uns um ihn gekümmert und ihn sorgfältig aufgepäppelt», sagt Tierpflegerin Manuela Dolder. Micky habe sich sichtlich von seiner traurigen Vergangenheit lösen können: Erstmals in seinem Leben durfte er nach draussen an die frische Luft und lernte, Menschen zu vertrauen.

Tierheim-Team ist skeptisch

Auch geführte Spaziergänge seien bis zum verhängnisvollen 2. Januar erfolgreich verlaufen. Doch beim samstäglichen Spaziergang büxte Micky aus: «Einer ehrenamtlichen Spaziergängerin, die schon lange mit uns zusammenarbeitet, ist der Hund entwischt», erzählt Dolder. Seither ist der flinke Vierbeiner trotz grosser Suchaktion wie vom Erdboden verschluckt.

Dies stimmt Dolder und ihr Team skeptisch. Der Rüde hatte vor seiner Flucht ein auffälliges rotes Mäntelchen getragen, am Halsband habe der schwarze Hund eine herrenlose Leine nachgezogen. Dolder ist sicher: «Jemand müsste Micky doch aufgefallen sein!» Wurde Micky gekidnappt? «Es könnte sein, dass ihn jemand gefunden hat und ihn dann zu sich nachhause genommen hat», mutmasst Dolder. Dass er sich wieder bei seinen ehemaligen Herrchen befindet bezweifelt sie: «Die stehen derzeit unter Beobachtung, es wird gegen die beiden Frauen ermittelt.»

Deine Meinung