WWF-Helikopter stürzte in Nepal ab – Schweizerin tot
Aktualisiert

WWF-Helikopter stürzte in Nepal ab – Schweizerin tot

Bei einem Helikopterabsturz in Nepal sind vermutlich alle 24 Menschen an Bord ums Leben gekommen – darunter eine schweizerisch-australische Doppelbürgerin.

Die Armee fand das Wrack des vom WWF gecharterten Helikopters gestern nach zweitägiger Suche, die durch das schlechte Wetter in der Region schwer beeinträchtigt war. An Bord der Maschine befanden sich unter anderem der nepalesische Staatsminis-ter für Forstwirtschaft, die finnische Botschafterin in Kathmandu sowie Gäste aus Grossbritannien, Australien, Kanada, den USA und Nepal.

Ebenfalls im Helikopter war die schweizerisch-australische Doppelbürgerin Jill Bowling, die – wie sechs andere Insassen auch – für die Umweltorganisation WWF gearbeitet hat. Die Gruppe war am Freitag zur Übergabe eines Naturschutzgebietes an die örtliche Bevölkerung in den Osten des Himalaya-Staates geflogen. Auf dem Rückflug stürzte der von zwei russischen Piloten geflogene Helikopter des Typs MI-172 bei sehr schlechtem Wetter in den Bergen ab.

Von einem Armee-Heli aus habe man gesehen, dass um das Wrack herum Leichen lägen, von denen die meisten schwer verstümmelt seien. Man werde versuchen die Toten zu bergen, sobald sich das Wetter bessere.

Deine Meinung