Aktualisiert

X3: Diesel toppt die Benziner

285-Diesel-PS machen den überarbeiteten X3 von BMW zum Renner.

285 PS? Stimmt, so viele verbargen sich einst unter der Haube des ersten Sechszylinder-M3. Doch das ist erstens lange her und zweitens war das für einen Sportwagen logisch. Weniger logisch, aber trotzdem von A bis Z überzeugend, ist das Topmodell der neuen X3-Reihe. Neu? Von aussen ist kaum was zu erkennen, im Interieur wurden hochwertigere Materialien verbaut.

Doch unter dem nach wie vor eher bieder wirkenden Blechkleid sind neue Zeiten angebrochen: Erstmals toppt ein Dieselaggregat eine Baureihe von BMW. Und wie!

Der 3-Liter-Sechszylinder sorgt mit den 285 PS und dem maximalen Drehmoment von 580 Newtonmeter für Vortrieb ohne Ende: Von 0 auf 100 in 6,6 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h sind einmalig in der Klasse der kompakten SUV.

Und dort reiht BMW den überarbeiteten X3 weiterhin ein, auch wenn er mit

dem Power-Diesel als BMW X3 3.0sd mindestens 74 100 Franken kostet. Mit passendem Zubehör wie elektrischer Sitzverstellung, Xenon-Licht, Navigationssystem, Sportpaket etc. steigt der Preis in unerwartete Höhen. Der Testwagen schlug immerhin mit 95 750 Franken zu Buche.

Enorm viel Geld, auch wenn der so ausgerüstete X3 in seiner Klasse keine Gegner kennt und locker auch mit den grösseren SUVs mithalten kann. Dabei überzeugt vor allem die Kombination aus den Vorteilen eines SUV – Geländegängigkeit, bessere Übersicht, Platzverhältnisse – mit der BMW-typischen «Freude am Fahren». Die ist im neuen X3 omnipräsent und wird nicht auf Kosten des Komforts erkauft – aber auf Kosten des Spritverbrauchs: 11 Liter Diesel und mehr sind zu viel.

Dieter Liechti (Textlab)

Der grosse Bruder des X3

Offroader oder SUV? Weder noch: Der neue X5 ist gemäss BMW kein Sport Utility Vehicle (SUV), sondern ein SAV – ein Sport Activity Vehicle. Genau an dieser Sportlichkeit haben die BMW-Ingenieure in den vergangenen Monaten gearbeitet. Und das mit Erfolg: Bei ersten Testfahrten mit dem neuen X5 überzeugte der in allen Richtungen gewachsene SAV. Den grossen Bruder des X3 gibt es ab Mitte März 2007 als Diesel oder Benziner und wird zwischen 80 000 und 103 000 Franken kosten. Mit Zubehörliste ist der Preis nach oben offen.

Deine Meinung