Axpo Super League: Xamax gewinnt das Derby
Aktualisiert

Axpo Super LeagueXamax gewinnt das Derby

In der zweiten Tranche der 9. ASL-Runde feierte Xamax Neuchâtel einen Auswärtserfolg gegen Sion (2:1), Bellinzona rettete gegen Thun dank einem Tor in der Nachspielzeit einen Punkt.

Sion kann nicht zweimal in Folge gewinnen. Das Team von Bernard Challandes unterlag im Westschweizer-Derby Neuchâtel Xamax 1:2 (0:0) und verpasste in der Tabelle den Sprung auf Platz 2. Die Gäste gaben dank dem zweiten Sieg der Saison die Rote Laterne an St. Gallen ab.

Der eingewechselte Sébastien Wüthrich sicherte den Neuenburgern mit dem 2:1 in der 75. Minute den ersten Sieg im Tourbillon seit neun Jahren. Der Junioren-Internationale profitierte von der glänzenden Vorarbeit des früheren Sitteners Paito und liess Andris Vanins mit einem Schuss via Innenpfosten keine Chance. Sanel Kuljic hatte kurz nach der Pause die Gäste bereits 1:0 in Führung gebracht (49.), der Sittener Ausgleich gelang Verteidiger Vilmos Vanczak (55.). Für Didier Ollé-Nicolle war es der erste Sieg im zweiten Spiel als Trainer der Neuenburger.

Der Siegtreffer der Neuenburger fiel ausgerechnet in der besten Phase des Heimteams, das erst nach dem Rückstand vermehrt die Initiative ergriff und erkennen liess, warum es zuvor fünf Spiele in Folge nicht verloren hatte. Nach einer Stunde bot sich den beiden defensiven Mittelfeldspielern Anthony Sauthier und Rodrigo innerhalb einer Minute jeweils die Chance zum Führungstreffer, den Sittener Fluch konnten aber auch sie nicht besiegen. In der vergangenen Saison schaffte es Sion nur einmal, zwei Spiele in Folge zu gewinnen.

Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich das Team von Bernard Challandes schwer. Es hatte Mühe, den Rhythmus zu finden und erspielte sich kaum eine Tormöglichkeit. Torhüter Vanins, der beste Sittener an diesem Abend, bewahrte die beste Abwehr der Liga früh vor einem Verlusttreffer, als er einen Kopfball von Kuljic mirakulös über die Latte lenkte (14.). In der 17. Minute bekundeten allerdings die Gäste Glück und mussten froh sein, dass sie den Rest der Partie nicht in Unterzahl agieren mussten. Augustin Binya streckte seinen Gegenspieler Adailton mit einem üblen Tritt in die Magengegend nieder. Schiedsrichter Alain Bieri liess Gnade vor Recht ergehen und zeigte dem Kameruner nur die gelbe Karte.

Thun punktet weiter

Thun bleibt auch nach einem Viertel der Meisterschaft auf fremdem Terrain ungeschlagen, der Aufsteiger aus dem Berner Oberland verliess das Comunale aber dennoch als moralischer Verlierer. Stipe Matic (41.) und Oscar Scarione hatten die klar besseren Gäste bis zur 68. Minute scheinbar vorentscheidend in Führung gebracht. Frank Feltscher gelang jedoch postwendend mit einem abgefälschten Weitschuss - der ersten Chance Bellinzonas in diesem Spiel - der Anschlusstreffer. Und nachdem sich bis wenige Sekunden vor Schluss den Tessinern keine reelle Ausgleichschance geboten hatte, rettete der eingewechselte Sermeter mit einem herrlichen Halbvolley aus 14 Metern dem Heimteam in extremis doch noch einen Punkt.

Thun vergab damit bereits zum dritten Mal in dieser Saison in der Nachspielzeit einen sicher geglaubten Sieg. Bereits gegen die Young Boys und die Grasshoppers hatte das Team von Murat Yakin Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich kassiert. Gegen Bellinzona dürfte sich Yakin besonders geärgert haben, hatte doch der eingewechselte Giuseppe Morello kurz vor Sermeters 2:2 die Siegsicherung auf dem Fuss. Der frühere Bieler und Young Boy verfehlte aber alleine vor Matteo Gritti das Tor knapp.

Vor den verhängnisvollen Schlussekunden war der Aufsteiger keck und abgeklärt aufgetreten. Die Thuner zeigten eine eindrückliche Reaktion auf die erste Saisonniederlage, die sie vor knapp zwei Wochen gegen den FC Zürich erlitten hatten. Im Duell der im Vorfeld der Saison meistgenannten Abstiegskandidaten verfügten die Gäste über die klar bessere Spielanlage und erspielten sich vorab in der ersten Halbzeit ein klares Übergewicht. Das 1:0 des Kroaten Matic, der im Anschluss an einen Corner eine zu kurz geratene Faustabwehr von Gritti zu seinem ersten Saisontreffer verwertete, war in Anbetracht des klaren Chancenplus' (4:0) und einem Cornerverhältnis von 7:0 die (zu) magere Ausbeute für die Berner Oberländer.

AC Bellinzona vs. Thun

(Video: SF)

Sion vs. Xamax

(Video: SF)

Fussball. Axpo Super League. 9. Runde. Schlussresultate:

Bellinzona - Thun 2:2 (0:1)

Comunale. - 2863 Zuschauer. - SR Studer

Tore: 41. Matic 0:1. 68. Scarione 0:2. 72. Feltscher 1:2. 94. Sermeter 2:2.

Bellinzona: Gritti; Siqueira Barras, Mangiarratti, Pergl, Raso; Mihajlovic (43. Sermeter), Edusei, Diarra (80. Camara), Mihoubi (55. Ciarrocchi); Feltscher, Lustrinelli.

Thun: Da Costa; Lüthi, Matic, Schindelholz, Schneider; Hediger, Bättig; Glarner, Scarione (82. Wittwer), Demiri (90. Klose); Proschwitz (63. Morello).

Bemerkungen: Bellinzona ohne Thiesson (gesperrt), Gaspar, Mattila und Rivera (alle verletzt). Verwarnungen: 24. Mihoubi (Foul). 31. Siqueira-Barras (Foul). 84. Camara (Foul). 89. Demiri (Spielverzögerung)..

Sion - Neuchâtel Xamax 1:2 (0:0)

Tourbillon. - 11 200 Zuschauer. - SR Bieri

Tore: 49. Kuljic 0:1. 55. Vanczak 1:1. 75. Wüthrich 1:2.

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Dingsdag, Bühler; Sauthier (81. Zambrella), Rodrigo; Ogararu (78. Yoda), Obradovic, Dominguez (57. Marin); Mrdja.

Neuchâtel Xamax: Bénédik; Geiger, Besle, Page, Paito; Ismaeel, Niasse, Binya, Facchinetti (77. Gohou); Nuzzolo; Kuljic (66. Wüthrich).

Bemerkungen: Sion ohne Sio (gesperrt) und Serey Die (verletzt), Xamax ohne Dampha, Gelabert und Tréand (alle verletzt). Verwarnungen: 18. Binya (Foul). 51. Adailton (Foul). 71. Marin (Unsportlichkeit). 85. Paito (Foul). 88. Page (Zeitverzögerung).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung