Aktualisiert 07.08.2011 20:41

Müde Thuner

Xamax holt sich den ersten Punkt

Im achten Spiel innerhalb von 24 Tagen fehlte Thun die Frische: Gegen Xamax resultierte ein enttäuschendes 0:0.

von
Peter Berger
Wieder nichts: Thuns Stürmer Lustrinelli verpasst den Ball vor Xamax-Goalie Bédénik.

Wieder nichts: Thuns Stürmer Lustrinelli verpasst den Ball vor Xamax-Goalie Bédénik.

Im Duell Leader gegen Schlusslicht dominierte der FC Thun deutlich. Doch am Ende freute sich Xamax. Die Neuenburger agierten nach dem Platzverweis gegen Bikana eine Halbzeit lang in Unterzahl, kamen dennoch zum ersten Punkt der Saison. Auf einen Torerfolg müssen sie aber weiterhin warten.

Joaquin Caparros hatte schon zu Beginn der Nachspielzeit an der Seitenlinie unaufhörlich den Schlusspfiff imitiert und mit Gesten klar zu machen versucht, dass die Partie längst vorbei sei. Der Trainer lobte anschliessend die Mannschaft, betonte indes: «Wir haben noch sehr viel zu tun – physisch, taktisch und technisch.»

Die Neuenburger verteidigten nach dem Seitenwechsel mit allen verfügbaren Kräften. Einzig Neuverpflichtung Haris Seferovic, der erstmals seit 2009 in der Super League wieder zum Einsatz kam, sorgte vorne noch ansatzweise für etwas Gefahr. Auf der Gegenseite durfte sich beinahe jeder Thuner einmal im Abschluss versuchen. Doch es fehlte an Ideen und Genauigkeit; so fand keiner einen Weg an

Xamax-Goalie Bédénik vorbei.

«Mit dem Resultat kann ich nicht zufrieden sein», meinte Bernard Challandes denn auch. Dem FCT-Trainer war nicht entgangen, dass dem Team im achten Spiel innerhalb von 24 Tagen die Kraft und mentale Frische fehlte: «Deshalb legen wir nun eine Erholungswoche ein.» Heute regenerieren die Thuner im Solbad. «Und am Dienstag trifft hoffentlich Saif Ghezal ein», sagt Andres Gerber. Der Sportchef hätte sich gewünscht, dass der neu verpflichtete Tunesier bereits gestern anwesend gewesen wäre: «Er hat uns bei den zahlreichen Eckbällen gefehlt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.