Aktualisiert

ASL, 12. RundeXamax siegt zum fünften Mal in Folge

In der Axpo Super League hält das Hoch von Neuchâtel Xamax an. Die Neuenburger feierten in der 12. Runde mit dem 4:2 gegen St. Gallen den fünften Sieg in Serie.

Die Xamaxiens bleiben somit erster Verfolger von Leader YB, der am Sonntag das Schlusslicht Aarau empfängt. Die Differenz beträgt vier Punkte. Bei St. Gallen ist offenbar zumindest ein Teil der Aufstiegseuphorie verpufft. Die Ostschweizer haben den Kontakt zur erweiterten Spitze endgültig verloren.

Xamax hat gegen St. Gallen bewiesen, dass es auch ohne Tore seines treffsicheren Sturm-Duos Ideye Brown/Mario Gavranovic erfolgreich sein kann. In die Bresche sprangen Raphael Nuzzolo mit einem Freistoss (4.), Innenverteidiger Stéphane Besle mit einem Kopfball (63.), der Kameruner Augustin Gilles Binya mit einem Schlenzer (70.) und Sébastien Wüthrich (78.).

Während sich Gavranovic für einmal selten in Szene setzte, bereitete sein Partner Brown Binyas 3:1 mit einem sehenswerten Solo und einem Absatztrick vor. St. Gallen vermochte das Geschehen im fremden Stadion während einer Stunde ausgeglichen zu gestalten, doch in der Schlussphase baute die Equipe von Uli Forte merklich ab. Das herrliche Freistosstor von Moreno Costanzo in der Nachspielzeit hatte letztlich nur statistischen Wert.

Keine Tore im Letzigrund

Der Vergleich zwischen den Grasshoppers und dem etwas überraschenden Tabellendritten Luzern endete unentschieden. In einer Partie, die arm an Höhepunkten war, fielen keine Tore. Man hatte eine spektakulärere Affiche erwartet, war es doch beim letzten Duell zwischen den beiden Klubs zum ominösen "Becherwurf" gekommen. Bei Luzerns 2:1 am 26. Juli in Emmenbrücke ging GC-Verteidiger Ruiz zu Boden, nachdem er von einem Becher am Kopf getroffen worden war. Er verliess das Feld vorzeitig, Luzern schoss noch per Penalty den Siegtreffer und die Zürcher legten schliesslich ohne Erfolg Protest gegen die Wertung ein.

Die zweite Begegnung verlief weitaus ruhiger. Einer der grössten Aufreger war ein Kopfball von FCL-Stürmer Paiva an einen Aussenpfosten.

Am Sonntag empfängt Leader Young Boys die Tabellenletzten aus Aarau, Basel trifft zuhause auf Sion und Meister FC Zürich spielt auswärts in Bellinzona.

Neuchâtel Xamax - St. Gallen 4:2 (1:0)

Maladière. - 11 997 Zuschauer (ausverkauft). - SR Bieri.

Tore: 4. Nuzzolo 1:0. 59. Costanzo (Foulpenalty) 1:1. 63. Besle 2:1. 70. Binya 3:1. 78. Wüthrich 4:1. 93. Costanzo 4:2.

Xamax: Ferro; Ismaeel, Besle, Page, Tixier; Varela (74. Wüthrich), Bah, Binya, Nuzzolo (88. Fatadi); Gavranovic (74. Niasse), Brown.

St. Gallen: Lopar; Zellweger, Lang, Schenkel, Fernando; Zé Vitor, Costanzo, Frei (64. Ciccone), Nushi (85. Hämmerli); Frick, Abegglen (85. Merenda).

Bemerkungen: Xamax ohne Geiger (verletzt), Rossi und Taljevic (beide nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Koubsky (gesperrt), Haas, Knöpfel, Kollar, Muntwiler, Caceres, Jagne und Winter (alle verletzt). 90. Ferro hält Handspenalty von Frick. - Verwarnungen: 39. Varela (Foul). 42. Binya (Reklamieren). 45. Fernando (Foul). 52. Zellweger (Foul). 53. Schenkel (Foul). 64. Bah (Foul). 66. Costanzo (Foul).

Grasshoppers - Luzern 0:0

Letzigrund. - 10 100 Zuschauer. - SR Wermelinger.

Grasshoppers: Sommer; Menezes, Vallori, Smiljanic, Ruiz; Salatic, Schultz; Calla (89. Hajrovic), Ben Khalifa (84. Cabanas), Lulic; Zarate (86. Afonso).

Luzern: Zibung; Zverotic, Wiss, Diarra, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Ianu (93. Etter), Yakin, Chiumiento (84. Sorgic); Paiva (77. Siegrist).

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Rennella (verletzt), Voser, Rogerio und Basha (alle nicht im Aufgebot). Luzern ohne Veskovac (gesperrt), Ferreira, Frimpong, Seoane und Tchouga (alle verletzt). 58. Kopfball Paiva an einen Aussenpfosten. - Verwarnungen: 8. Ruiz (Foul). 30. Kukeli (Foul). 88. Siegrist (Foul). 94. Salatic (Foul).

LIVE-TICKER

mit Monika Brand

90. Das Spiel ist aus, Xamax gewinnt mit 4:2. Die Neuenburger hatten das Spiel von Beginn weg im Griff. St. Gallen konnte nach dem 1:1-Ausgleich in der 59. Minute nur für vier Minuten hoffen, dann stellte das Heimteam den Vorsprung wieder her und erhöhte schliesslich mehrfach.

90. Tor für St. Gallen! Costanzo schlenzt den Ball ins linke hohe Eck. Doch der Jubel bleibt aus, zu schwach war die Vorstellung des Aufsteigers in diesem Spiel.

90. Freistoss für St. Gallen aus gut 25 Metern. Wird das noch etwas?

90. Niasse kämpft sich durch die Ostschweizer Verteidigung, doch sein Abschluss ist schwach und geht weit am Pfosten vorbei.

90. Der Schiedsrichter lässt drei Minuten nachspielen.

89. Das war nichts! Frick schiesst Xamax-Goalie Ferro direkt in die Hände. Das war schwach.

89. Wieder Elfmeter für St. Gallen! Der Schiedsrichter hat ein Handspiel gesehen

84. Der Aufsteiger hat noch nicht aufgehört zu kämpfen. Doch die St. Galler bleiben immer und immer wieder in der Neuenburger Verteidigung hängen. Und meist folgt dann gleich auch der Konter.

82. Dem FC St. Gallen bleiben nicht einmal mehr zehn Minuten, um mindestens drei Tore zu erzielen.

79. Wüthrich erzielt das 4:1! Praktisch mit seinem ersten Ballkontakt nach der Einwechslung trifft der Neuenburger ins Netz.

74. Xamax wechselt: Wüthrich kommt für Varela. Niasse ersetzt Gavranovic.

70. Wieder Tor für Xamax! Brown läuft über das halbe Spielfeld, legt mit der Hacke auf Binya zurück, dieser verwertet zum 3:1. Ein tolles Tor!

68. Varela führt den Freistoss aus, der Ball macht einen gefährlichen Bogen. Doch St. Gallen-Goalie Lopar kann ihn mit letztem Einsatz wegfausten.

68. Freistoss für Xamax rechts an der Strafraumgrenze. Das könnte gefährlich werden.

66. Es folgt der nächste Karton: St. Gallens Costanzo sieht Gelb.

65. Es gibt eine weitere gelbe Karte: Diesmal trifft es den Neuenburger Bah.

63. Tor für Xamax! Page stellt nach einem tollen Einwurf von Binya den Vorsprung wieder her.

59. Der Ausgleich ist perfekt! Costanzo verwertet den Elfer souverän.

59. Penalty für den FC St. Gallen! Tixier holt im Strafraum Zé Vitor von den Beinen. Da ist die Möglichkeit zum 1:1 für den Aufsteiger.

57. Riesenmöglichkeit für Xamax: Varela kommt über rechts, bleibt aber an einem St. Galler hängen. Als der Neuenburger kurz zu Boden fällt, glauben die Gäste, das Spiel sei unterbrochen. Doch Varela kann auf Brown flanken, doch der verpasst den Kopfball knapp.

54. Varela schlenzt vors Tor zu Page, dieser fällt zu Boden. Die Neuenburger fordern lautstark einen Penalty, doch der Pfiff bleibt aus - zu Recht.

53. Und wieder gibts Gelb: Schenkel legt Gavranovic. Freistoss für Xamax aus 25 Metern. Eine gute Möglichkeit.

52. Der Schiedsrichter verwarnt St. Gallens Zellweger. Er trifft mit hohem Bein einen Gegner.

48. Varela mit der ersten Chance in der zweiten Halbzeit. Doch St. Gallen-Torhüter Lopar kann den Schuss des Neuenburgers halten.

46. Weiter gehts! Die zweite Halbzeit hat begonnen. Beide Teams spielen immer noch mit denselben elf Spielern wie in der ersten Hälfte.

45. Pausenpfiff! Xamax führt verdienterweise mit 1:0 dank einem frühen Treffer von Nuzzolo (4. Minute). Aufsteiger St. Gallen hatte den Neuenburgern bisher nicht viel entgegenzusetzen.

45. Kurz vor der Pause erhält auch noch St. Gallens Fernando die gelbe Karte.

45. Varela mit einem Sololauf über das halbe Spielfeld. Obwohl er praktisch freie Bahn hatte, kommt der Xamaxien nicht zum Abschluss. Da fehlte wohl am Ende die Kraft.

44. Tolle Möglichkeit für Gavranovic im Fünfmeterraum. Doch er verhadert sich und trifft den Ball nicht richtig.

42. Xamax' Binya wird verwarnt. Er hat beim Schiedsrichter reklamiert und lautstark eine gelbe Karte für den Gegner gefordert.

38. Frick mit einem satten Schuss für St. Gallen. Xamax-Goalie Ferro kann mit vollem Einsatz den Ball gerade noch am Pfosten vorbei ablenken.

37. Gelbe Karte für den Neuenburger Varela nach einem harten Einsteigen gegen Costanzo. Es ist seine 101. in der Axpo Super League.

36. Gute Chance für Xamax. Nuzzolo flankt vors Tor zu Bah, doch sein Kopfball fliegt übers Tor. Fast hätte es geklappt mit seinem ersten Tor für Xamax in der vierten Saison.

34. Die St. Galler haben nun etwas besser ins Spiel gefunden. Doch Xamax hat die Partie immer noch im Griff.

29. Pfostenschuss für St. Gallen! Ein Eckball knallt ans Holz. Da hatte Xamax-Goalie Ferro Glück, denn er hätte den Ball nicht erreicht.

27. Es gibt die erste gelbe Karte des Spiels: Zé Vitor stand Tixier etwas unsanft auf die Füsse.

22. Zellweger liegt am Boden. Er hat eine geplante Flanke von Tixier aus nächster Nähe mitten ins Gesicht bekommen. Doch der Routinier kann weiterspielen.

20. Die Gäste kreieren ihre erste Möglichkeit. Costanzo versucht es mit einem Distanzschuss. Doch der Ball fliegt deutlich am Kasten vorbei.

19. Freistoss für St. Gallen in der Spielfeldmitte. Doch statt etwas aufzubauen, schieben die Weiss-Grünen das Leder gleich wieder dem Gegner zu.

18. Die Neuenburger haben das Spiel im Griff. Aufsteiger St. Gallen hingegen kam bisher noch zu keiner einzigen Chance. Und irgendwie liegt in der Maladière das 2:0 in der Luft.

15. Xamax' Gavranovic versucht es mit einem Distanzschuss. Der Ball segelt allerdings am Tor vorbei.

9. Brenzlige Situation vor dem Tor der Gäste: Nuzzolo tritt einen Eckball und Goalie Lopar bleibt einfach auf der Linie stehen. Doch der Ball findet den Weg ins Netz knapp nicht. Das hätte ins Auge gehen können.

6. Xamax kontert sofort. Es kommt zu einer 2:1-Situation. Doch St. Gallen-Goalie Lopar kann klären.

6. Nein. Nushi kickt den Ball in die Mauer. Das war nichts.

6. Nun die erste Freistossmöglichkeit für St. Gallen. Der Ausgleich?

4. Tor für Xamax! Nuzzolo bringt den Freistoss herrlich in der weiteren oberen Ecke unter. Ein toller Treffer!

4. Freistoss für die Neuenburger aus aussichtsreicher Position. Wird es nun zum ersten Mal gefährlich in diesem Spiel?

3. Erster guter Vorstoss von Xamax. Doch das Heimteam patzt beim Abschluss.

1. Los gehts! Das Spiel läuft.

- In Kürze geht es los. Xamax empfängt Aufsteiger St. Gallen. Mit 20 Minuten Online sind sie live dabei.

Vor den Spielen

Neuchâtel-Xamax hat seinen Anhängern bislang mehr als erwartet geboten. Trotzdem sind die Zuschauerzahlen in der Maladière bescheiden. Das soll sich in der zwölften ASL-Runde gegen St. Gallen ändern.

Die Xamaxiens verteidigten am besten und verfügen mit dem Duo Brown/Gavranovic über die beiden aktuell formstärksten Stürmer des Landes. YB (3:0) und den Meister Zürich (2:1) fertigten die Neuenburger problemlos ab, gegen Basel, das dritte Schwergewicht, erreichte Xamax ein 2:2.

Das erstaunliche Problem dabei: Kaum jemand nahm von der Hausse Notiz. Im Schnitt erschienen nur 6700 Zuschauer auf der Maladière. Nun hat Xamax auf die enttäuschenden Zahlen reagiert. Während der letzten sieben Tage warben die Romands in der lokalen Presse mit Gutscheinen. Die billigsten Plätze sind für fünf Franken zu erstehen.

Im zweiten Samstagsspiel empfangen die Grasshoppers Luzern. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.