Dok-Film: Xenia sucht nach Leben im All
Publiziert

Dok-FilmXenia sucht nach Leben im All

Einsatz der anderen Art für Luxus-Bloggerin Xenia Tchoumitcheva. Am Sonntag stand sie in der Innerschweiz mit einem amerikanischen Astronauten vor der Kamera.

von
cat

Er war der sechste Mann auf dem Mond. Sie war mal Vize-Miss-Schweiz. Am Sonntag im idyllischen Schindellegi kams zum Gipfeltreffen. Für einen Dokumentarfilm über das Weltall durfte Online-Unternehmerin Xenia Tchoumitcheva dem Astronauten Edgar Mitchell existentielle Fragen stellen. Etwa, wie man sich in einer Rakete fühlt. Oder ob sich das Leben ändert, wenn man die Erde mal aus der Perspektive eines Astronauten gesehen hat. «Er ist nicht sehr jung, aber supersüss», kommentiert Xenia den Dreh mit dem 83-Jährigen. Beim Shooting trug sie ein waffenscheinpflichtiges Kleid, was glücklicherweise ohne gesundheitliche Folgen für den rüstigen Rentner blieb. Als Mond-Reisender ist er mit temporärer Sauerstoff-Unterversorgung bereits vertraut.

Die Begegnung mit dem Mann, der Teil der Apollo-14-Mission von 1971 gewesen war, hat die Bloggerin tief beeindruckt. «Er sagte mir, dass er sich zu hundert Prozent sicher sei, dass es Leben im All gebe. Und dass uns die Aliens bereits besucht haben», sagt die Tessinerin zu 20 Minuten. Das habe auch ihre Sicht aufs Thema verändert. «Vor seiner Aussage habe ich nicht an Aliens geglaubt. Aber jetzt will ich mich einlesen und mehr über das Thema erfahren. Wir wissen noch so wenig.»

Hinter der Doku steht die Schweizer Produktionsfirma ArtProd, deren Film «Five Thirteen» im Mai an den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. Wann der noch namenlose Dok-Film über die Weiten des Alls ins Kino kommt, steht allerdings noch in den Sternen.

Deine Meinung