Andere Prioritäten: Xhaka pfeift auf Olympia
Aktualisiert

Andere PrioritätenXhaka pfeift auf Olympia

Kaum bei Mönchengladbach vorgestellt, macht Granit Xhaka klar, wo seine Prioritäten liegen. Für den Schweizer kommt die Klubkarriere vor dem Olympia-Turnier mit der Schweiz.

von
fbu

Am Montag wurde Granit Xhaka als Neuzugang bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt. Mit dem neuen Engagement des jungen Schweizer kommen auf ihn die gleichen Probleme zu, wie für Xherdan Shaqiri bei Bayern München.

Shaqiri und Xhaka gehören zum Schweizer Kader für das olympische Fussballturnier in diesem Sommer. Doch für die Klubs kommt der Wettbewerb – wie alle vier Jahre – zu einem denkbar ungegünstigen Zeitpunkt. Die Olympioniken verpassen bei einer Olympia-Teilnahme einen grossen Teil der Vorbereitung.

Lieber CL-Quali als Olympia

Xhaka betonte, dass er sich zum jetzigen Zeitpunkt auf seinen neuen Verein konzentrieren wolle. «Ich möchte hier bleiben, um den Trainer und die Spieler richtig kennenzulernen», sagte er gegenüber der «Bild» und fügte hinzu: «Borussia ist mir wichtiger als Olympia».

Die Fifa hat in einer Exekutiv-Sitzung im März beschlossen, dass die Abstellung der Spieler für die Klubs verpflichtend ist. Die Entscheidung liegt aber am Ende beim Spieler. Der Gladbach-Sportchef Max Eberl setzt deshalb schon mal ein bisschen Druck auf: «Der Spieler hat da ja auch noch ein Wort mitzureden. Der Zeitpunkt des Turniers ist eine Katastrophe. Wir kaufen ja keinen Spieler, um ihn dann in so einem wichtigen Spiel nicht einsetzen zu können.» Er spielt damit auf die Champions-League-Qualifikation der Fohlen an.

Deine Meinung