Aktualisiert 11.01.2012 09:02

Mit Assi abgelichtetXhaka schon ganz nah beim HSV

Im Trainingslager in Marbella trifft der FC Basel auf Thorsten Fink. Dieser will Granit Xhaka unbedingt beim HSV, hält sich aber schön von ihm fern. Ganz im Gegensatz zu einem Assistenten.

von
S. Compagno
Während die FCB-Spieler in Marbella sichtlich Spass an der Trainingseinheit haben, lässt sich Granit Xhaka mit dem HSV-Assistenten Nikola Vidovic ablichten.

Während die FCB-Spieler in Marbella sichtlich Spass an der Trainingseinheit haben, lässt sich Granit Xhaka mit dem HSV-Assistenten Nikola Vidovic ablichten.

Der ehemalige FCB-Trainer Thorsten Fink bereitet sich mit dem Hamburger SV im Marbella Football Center auf die Rückrunde in der Bundesliga vor - genau wie Heiko Vogel mit seinem FC Basel. Die räumliche und zeitliche Nähe ist brisant. Denn seit 20 Minuten im Dezember enthüllte, dass der HSV im Sommer das Basler Juwel Granit Xhaka (19, Vertrag bis 2015) unter Vertrag nehmen will, ist das Thema heiss. Eine erste Offerte über 7 Millionen Euro wurde vom FCB vor wenigen Wochen abgelehnt, aber Fink will nicht lockerlassen.

Die Nähe zu seinem Ex-Klub scheint dem HSV-Trainer vor diesem Hintergrund etwas unangenehm zu sein. «Ich habe dem Center-Manager schon gesagt, dass der FCB bitte nicht direkt neben uns üben soll, sondern ganz weit hinten», sagte Fink zur «Bild»-Zeitung. Trotzdem aber freue er sich darauf, seinen Ex-Klub wiederzusehen.

Assistent lässt sich mit Xhaka blicken

Schon gestern Morgen lief Fink dem FCB-Sportkoordinator Georg Heitz in die Arme. «Wir haben uns kurz unterhalten», sagt Heitz. Und nein, Thema sei nicht Granit Xhaka gewesen. Dass die Transfergeschichte um den sechsfachen Schweizer Internationalen die Konzentration im Camp störe, glaubt Heitz nicht: «Ich halte Thorsten Fink für intelligent und respektvoll genug, dass er nicht mit Granit für ein Föteli posieren wird», so Heitz. Nicht in diese Kategorie gehört offenbar der frühere FCB- und heutige HSV-Athletiktrainer Nikola Vidovic, wie unser Bild belegt.

Dass sein aktueller und sein früherer Klub auf den gleichen vier Plätzen in Marbella trainieren, ist übrigens kein Zufall: Es war Fink, der das FCB-Trainingslager organisiert hatte, und sich mit dem neuen Klub für die gleiche Adresse entschied.

FCB lässt Xhaka nicht ziehen

«Für uns kommt ein Wechsel im Winter nicht in Frage», sagte Basels Sportkoordinator Georg Heitz dem «Hamburger Abendblatt». Einen Transfer im Sommer wollte Heitz dagegen nicht ausschliessen. «Es gibt mehrere konkrete Angebote», sagte er. «Aber natürlich ist die Bundesliga interessant für Granit.» Zuletzt hatte der HSV 7 Millionen Euro für den 19-jährigen Mittelfeldspieler geboten. Neben den Hanseaten soll auch der englische Rekordmeister Manchester United am Schweizer Nationalspieler interessiert sein. (pre)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.