Aktualisiert 09.08.2011 23:20

Kaisten AGXXL-T-Shirt bei Kleiderverstoss

Wer in der Oberstufenschule Kaisten zu viel Haut zeigt, wird zur Strafe in ein Riesen-T-Shirt gesteckt. Die neue Regel gilt seit dem Schulanfang vor zwei Tagen – und sorgt für Gesprächsstoff.

von
Cécile Blaser
Wer zu viel Haut zeigt, muss ein dunkles XXL-T-Shirt anziehen. (Nicolas Y. Aebi)

Wer zu viel Haut zeigt, muss ein dunkles XXL-T-Shirt anziehen. (Nicolas Y. Aebi)

Keine Hotpants, keine Mini­röcke, keine bauchfreien Tops, keine sichtbare Unterwäsche oder tiefen Ausschnitte und kein auffälliges Make-up, Deo oder Parfüm: So ­lauten die neuen Kleiderregeln der Oberstufenschule im aargauischen Kaisten. Sie gelten seit Schulbeginn letzten Montag. Wer sich nicht daran hält, wird für den Rest des Halbtages in ein übergrosses, schwarzes oder dunkelblaues XXL-T-Shirt gesteckt und muss danach umgezogen zum Unterricht erscheinen, wie die «Aargauer Zeitung» berichtete.

«Die Schule ist ein Lern- und Arbeitsort, kein Freizeitort», begründet Schulleiterin Susanne Looser den Entscheid. «Hier muss man nicht durch seine ­Aufmachung auffallen.» Die Idee für die neue Vorschrift sei sowohl von der Lehrerschaft wie auch aus dem Schülerrat gekommen und bereits vor den Sommerferien diskutiert worden. «Die Schüler sagten, dass Kleider ­provozieren und sie wegen der Kleidung keine Ablenkung möchten», so Looser.

«Es ist schon schlimm, wie die Schüler zum Teil herumlaufen», so ein Dorfbewohner. Er findet die Massnahme sinnvoll, «um die Lehrer zu schützen». Anders sehen das einige Schülerinnen. Andrina (14) meint etwa: «Das ist doch eine Schule und kein Kloster! Wir sind in einem Alter, wo wir ausprobieren wollen, was zu einem passt. Ich finde solche Regeln gemein.» Auch Manuela Hofmann, Mutter von drei Töchtern, meint: «Ich halte gar nichts von solchen Regeln. Das schränkt das Kind doch in seiner Individualität ein.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.