XXL wird Studenten-Disco: Drinks kosten nur 5 Franken
Aktualisiert

XXL wird Studenten-Disco: Drinks kosten nur 5 Franken

Grosser Club, kleine Preise: Ab Oktober versucht sich ein Basler an der ehemaligen Pleitedisco XXL in Zürich Altstetten. Sein Konzept: Studenten bevorzugt.

Vom Bier über den Wodka bis zum Gin Tonic – im neuen Club Fame, der als grösster in der Schweiz angekündigt wird, gibt es ab dem 1. Oktober alles zum Schleuderpreis von fünf Franken. Der neue Betreiber Joël Gysin erklärt: «Wir wollen vor allem Studenten und Leute im Club, die sich keinen teuren Ausgang leisten möchten.» Der 25-jährige Gysin studiert selbst in Basel, wo er seit zweieinhalb Jahren einen Club mit gleichem Namen und Konzept betreibt. «Sehr erfolgreich», wie er beteuert. Wie in Basel wird auch im ehemaligen XXL in Zürich Altstetten niemand am Türsteher scheitern, weil er keine dicke Uhr am Handgelenk oder langbeinige Schönheit als Begleiterin präsentieren kann. Privilegiert behandelt werden im Fame höchstens stolze Besitzer eines Studentenausweises.

Von den Lokalmatadoren der Zürcher Clubszene wird der Preisbrecher-Club, der auf Disco-Musik setzt, kritisch beäugt. «Ich bezweifle, dass man mit einem solchen Studentenbetrieb in Zürich Erfolg haben kann, wünsche Joël Gysin aber viel Glück», sagt zum Beispiel Q-Betreiber Urs Kind. Dass das Fame seinem Club Gäste streitig machen könnte, befürchtet er nicht: «Unsere Kundschaft steht nicht auf Geiz-ist-geil-Ausgang.»

Alexandra Roder

Deine Meinung