Aktualisiert 05.07.2012 19:00

Am 4. Juli Yacht vor New York gekentert - 3 Tote

Sie wollten sich das traditionelle Feuerwerk zum Nationalfeiertag von einem Boot aus anschauen. Doch ihre Yacht kenterte. Drei Kinder ertranken. 24 Personen konnten gerettet werden.

Während der Feiern zum US-Unabhängigkeitstag ist vor New York eine Privatyacht gekentert, dabei kamen drei Kinder ums Leben. Das Unglück geschah nach den traditionellen Feuerwerken zum 4. Juli im Long Island Sund.

Laut einem Bericht der US-Zeitung «New York Post» vom Donnerstag konnten 24 Menschen aus dem Wasser gerettet werden. Die drei Kinder, ein zwölfjähriger Junge und zwei Mädchen im Alter von elf und acht Jahren, seien ertrunken, sagte eine Polizeisprecherin.

Gemäss einem Bericht des Fernsehsenders NBC wurden die meisten Menschen von anderen Schiffen in der Nähe aus dem Wasser gezogen. Nicht alle Passagiere hätten Rettungswesten getragen. Die Behörden untersuchen demnach, ob die Yacht ausreichend Westen an Bord gehabt habe.

Weiter berichtete NBC, dass die Behörden schlechtes Wetter, eine Überladung des Schiffes sowie eine von einem anderen Boot ausgelöste Welle als mögliche Ursachen für das Kentern in Betracht zögen.

Das Gebiet im Long Island Sund ist, gerade am Abend des Nationalfeiertages, voller Boote und Schiffe. Deshalb war rasch Hilfe zur Stelle. Die grosse Zahl von Booten erschwerte aber auch die Rettung. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.