Yahoo: Aktionäre proben den Aufstand
Aktualisiert

Yahoo: Aktionäre proben den Aufstand

Die Yahoo-Manager werden nervös. Jetzt haben sie die Hauptversammlung verschoben. Die Aktionäre wollten nämlich eigene Leute ins Direktorium wählen.

Yahoo musste mitteilen, dass neben dem neuen Grossinvestor und Milliardär Carl Icahn noch weitere Aktionäre den Aufstand proben und eigene Kandidaten in die Führungsspitze wählen lassen wollen. Zwei Aktionäre stellen sich selbst zur Wahl. Ein anderer will gemäss Yahoo wie Icahn die ganze Führungsequipe durch sein Team ersetzen, wie «Spiegel-Online» berichtet.

Management gibt sich gelassen

Grund ist die Ablehnung des 47,5-Milliarden-Übernahme-Angebots von Microsoft, welches von Yahoo-Boss Jerry Yang als zu niedrig eingestuft und deshalb abgelehnt wurde. Jedenfalls gibt sich die gesamte Führungsspitze von Yahoo gelassen und will sich trotz den Umstürzungsgelüsten wieder wählen lassen. Wegen des Rücktritts eines Direktoriumsmitglieds soll das Gremium um einen Sitz auf neun reduziert werden. Ganz sicher scheinen sich die Yahoo-Oberen ob ihrer Wiederwahl aber nicht zu sein: Sie haben die Wahl vom 3. Juli auf Ende Juli verschoben. Icahns Leute wollen sie erst recht nicht an der Spitze sehen: Sie würden nicht im besten Interesse der Aktionäre handeln.(scc/rmd)

Deine Meinung