Yahoo: Allah kriegt wieder Mails
Aktualisiert

Yahoo: Allah kriegt wieder Mails

Ed Callahan versuchte beim Portal Yahoo eine E-Mail-Adresse einzurichten und stellte erbost fest, dass die Buchstabenfolge «allah» - arabisch für Gott - die in seinem Namen enthalten ist, von Yahoo zurückgewiesen wurde.

Ed Callahan hatte versucht, bei Yahoo eine E-Mail-Adresse zu registrieren. Der Name enthält jedoch die Buchstabenfolge «allah» - und wurde zurückgewiesen. Neugierig gemacht, probierte Callahan alle möglichen religiösen Wörter aus. Jesus123, God654, alles kein Problem. Worte mit der Zeichenfolge «allah» wurden jedoch von Yahoo immer abgelehnt.

«Yahoo diskriminiert Muslime», klagte er folglich das Unternehmen an. «Yahoo spinnt. Der Krieg gegen den Terror wird langsam ein Krieg gegen die Muslime.»

«Unsinn», wehrte sich Yahoo. «Eine kleine Anzahl von Benutzern registrierte sich bei uns mit dem einzigen Ziel, Hasskampagnen zu verbreiten. Deshalb haben wir das Wort präventiv gefiltert.»

Jetzt hat Yahoo aber «Allah» aus dem Filter entfernt. Ed Callahan hat sich eine Adresse eingerichtet und kriegt seine Mails. Und Allah auch.

(asl)

Deine Meinung