NHL-Lockout : Yannick Weber zu Servette
Aktualisiert

NHL-Lockout Yannick Weber zu Servette

Yannick Weber wechselt für die Dauer des NHL-Lockouts zu Servette. Der Verteidiger der Montreal Canadiens wird vor allem für das Powerplay wichtig sein.

von
Klaus Zaugg

Nach Mark Streit (Bern), Damien Brunner und Rafael Diaz (beide Zug) fand auch Yannick Weber ein neues temporäres Team. Der 23-jährige Verteidiger der Montreal Canadiens einigte sich mit Servette: Der ehemalige SCB-Junior steht im letzten Vertragsjahr mit den Montreal Canadiens (900 000 Dollar Gehalt) und verstärkt ab sofort Servette.

Er hat zwar nicht den Star-Status von Mark Streit, aber immerhin produzierte er letzte Saison mit Montréal in 60 NHL-Spielen 18 Punkte. Der schnelle Verteidiger erzielt auch Wirkung als Flügelstürmer und ist wegen seiner Schusskraft ein guter Powerplay-Spieler für das Team von Chris McSorley. Der Verteidiger entschied sich für Servette, weil der SC Bern andere Prioritäten gesetzt hatte (Mark Streit/Roman Josi), und weil er zu einem Klub wollte, «bei dem ich eine wichtige Position einnehmen kann.»

Weber ist zwar ein Produkt der Nachwuchsabteilung des SC Bern, dennoch ergibt ein Engagement in der Westschweiz Sinn. Weber spielte seit dem Wechsel nach Übersee im frankophonen Kanada und wurde in der Schweiz in Morges geboren. «Wir sind sehr glücklich, dass sich Yannick während des Lockout uns anschliesst», sagte Coach Chris McSorley. «Er passt zu uns, zu unserer Strategie und wird unseren jungen Spielern auf und neben dem Eis als Vorbild dienen.»

Chris McSorley geht davon aus, am Mittwoch einen weiteren Zuzug aus der NHL vermelden zu können. Verhandlungen laufen mit dem Kanadier Logan Couture (23), einem Stürmer der San Jose Sharks.

Deine Meinung