Aktualisiert 26.09.2009 18:16

Axpo Super LeagueYB beendet St. Gallens Serie mit Glück

Viel Pech für St. Gallen. Nach einer starken Aufholjagd zum 2:2 gegen YB in den Schlussminuten, antwortet der Leader mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit. St. Gallens Ungeschlagenheit in der AFG-Arena ist beendet.

Mit einem riesigen Kraftaufwand holte St. Gallen bis zur 89. Minute einen 0:2-Rückstand gegen YB auf, doch in der Nachspielzeit sorgte Seydou Doumbia mit seinem zweiten Tor für den 3:2-Auswärtssieg.

Alberto Regazzoni und Seydou Doumbia schossen in der ersten Halbzeit die YB-Tore mit relativ wenig Aufwand. Punkto Laufbereitschaft, Schnelligkeit und Effizienz bot YB Anschauungsunterricht. St. Gallen gab aber nie auf und kam in der Schlussviertelstunde mirakulös zurück. Der erstmals zu Hause zu Beginn eingesetzte Nico Abegglen (19) verkürzte mit einem Flachschuss-Aufsetzer zum 1:2 und brachte die zuvor souveränen Berner in Schieflage. "Eigengewächs" Abegglen selbst vergab darauf den Ausgleich (81.) freistehend mit einem Kopfball direkt in Wölflis Arme.

Abegglen stand dennoch am Ursprung des von 16 026 Zuschauern frenetisch gefeierten Ausgleichs. Er kam im Strafraum zu Fall, der Portugiese Zé Vitor verwertete den Foulelfmeter (89.) zum 2:2. Doch YB konterte nochmals. Einen abgelenkten Freistoss von Yapi vermochte St. Gallens Torhüter Daniel Lopar zwar abzuwehren, doch der nachgerückte Seydou Doumbia drückte den Abpraller mit der Brust zum letztlich glückhaften Sieg über die Linie.

Muntwiler monatelang verletzt

Doppelter Schmerz für den FC St. Gallen: Die Ostschweizer verloren im Heimstadion nicht nur erstmals, sie müssen monatelang auf Mittelfeldspieler Philipp Muntwiler verzichten. Kurz vor Schluss der Partie zog sich der 22-jährige Ostschweizer einen Achillessehnenriss zu und muss sich einer Operation unterziehen.

Basel mit Doppelschlag

Die Partie zwischen Aarau und Basel im Brügglifeld war bereits nach 27 Minuten entschieden. Ein Doppelschlag innert einer Minute brach die Gegenwehr der Aargauer. Ein Basler Freistoss landete am Ellbogen des in der Mauer stehenden Aarauers Baykal; Schiedsrichter Laperrière entschied regelkonform auf Penalty, den Alex Frei zum 1:0 verwertete. Nicht einmal eine Minute später brachte Marco Streller den Ball per Kopf in den Strafraum. Frei schlug noch über den Ball, doch dahinter lauerte Valentin Stocker und schob zum 2:0 ein.

Danach vermochten die Aarauer sich keine grössere Torchance zu erarbeiten. Die sieglose Serie des Tabellen-Schlusslichts aus Aarau ist damit auf zehn Spiele angewachsen. Der letzte Vollerfolg der Aarauer datiert vom 11. Juli, als sie im ersten Saisonspiel die Grasshoppers besiegten (1:0).

Axpo Super League, 11. Runde

St. Gallen - YB 2:3 (0:2)

AFG-Arena. - 16 026 Zuschauer. - SR Studer.

Tore: 20. Regazzoni 0:1. 37. Doumbia 0:2. 75. Abegglen 1:2. 89. Zé Vitor (Foulpenalty) 2:2. 91. Doumbia 2:3.

St. Gallen: Lopar: Zellweger, Koubsky, Schenkel, Fernando; Zé Vitor, M. Costanzo (70. Frei), Muntwiler (80. Merenda), Nushi (72. Hämmerli); Frick, Abegglen.

Young Boys: Wölfli; Mardassi (46. Ghezal), Dudar, Affolter; Sutter, Yapi, Hochstrasser , David Degen (71. Liechti); Doumbia, Marco Schneuwly, Regazzoni (83. Doubai).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Haas, Winter, Kollar und Knöpfel (alle verletzt), Ciccone (U21) und Lang (U19-EM-Qualifikation). YB ohne Raimondi (verletzt), Coly (nicht im Aufgebot) und Pasche (U19-EM-Qualifikation). 25. Pfostenschuss von Frick. 61. Abseitstor von David Degen. 78. Muntwiler verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 22. Degen, 26. Abegglen, 30. Koubsky (alle Foul), 57. Marco Schneuwly (Unsportlichkeit).

Aarau - Basel 0:2 (0:2)

Brügglifeld. - 7100 Zuschauer. - SR Laperrière.

Tore: 26. Frei (Handspenalty) 0:1. 27. Stocker 0:2.

Aarau: Benito; Rapisarda, Aquaro, Baykal, Elmer; Lang, Burki, Bastida, Pejcic (67. Alexejew); Sinanovic (46. Marazzi); Kioyo (24. Lehtinen).

Basel: Costanzo; Sahin, Abraham, Cagdas, Chipperfield; Carlitos (77. Zanni), Gelabert, Huggel (46. Cabral), Stocker; Streller, Frei (86. Almerares).

Bemerkungen: Aarau ohne Bengondo, Polverino, Stojkov, Schaub, Müller (alle verletzt) und Stoll (krank); Basel ohne Safari (gesperrt), Marque, Perovic, Schürpf (alle verletzt), Inkoom (U20- WM) und Shaqiri (U19-Nationalteam). Verwarnungen: 9. Frei (Unsportlichkeit). 21. Stocker (Foul). 26. Baykal (Reklamieren).

LIVE-TICKER

mit Reto Fehr

93. Das Spiel ist aus! YB beendet St. Gallens Ungeschlagenheit in der Meisterschaft in der AFG-Arena dank einem Last-Second-Tor durch Doumbia. Kurz zuvor hatte St. Gallen erst ausgleichen können.

91. Tor für YB! Lopar lenkt den Freistoss von Doubai an Doumbias Brust. Von dort kullert der Ball zum 3:2 für YB ins Tor. Das ist sehr bitter für St. Gallen. Das Remis wäre gerecht gewesen.

91. Freistoss für YB. Doubai nimmt Anlauf.

90. Zwei Minuten werden nachgespielt.

89. Tor für St. Gallen! Ze Vitor behält die Nerven. Er schickt Wölfli in die falsche Ecke. Der Treffer ist mehr als verdient. YB machte seit Minuten nichts mehr fürs Spiel.

88. Elfmeter für St. Gallen! Affolter foult Abegglen. Den kann man geben.

87. YB kann wieder einmal etwas Luft holen. Die Berner halten den Ball in ihren Reihen.

84. Koubsky klärt gegen Doumbia bei einem Entlastungsangriff des Leaders.

83. Letzter Wechsel bei YB. Doubai ersetzt Regazzoni für die anstehende Abwehrschlacht.

81. Das hätte das 2:2 sein müssen! Abegglen kommt völlig frei aus fünf Metern zum Kopfball, trifft aber nur Wölfli. Das war eine 100-prozentige Torchance. Da wird sich der junge St. Galler noch lange ärgern.

80. Schuss von Frei. Aber der Ball abgelenkt. Corner.

79. St. Gallen jetzt im Aufwind. YB versucht nur noch den Vorsprung über die Zeit zu retten.

75. Tor für St. Gallen! Der junge Nico Abegglen bringt die Hoffnung mit seinem ersten Saisontor zurück. Nach einem Corner verwertet er den Abpraller zum 1:2. Das wird eine heisse Schlussphase.

74. YB kontrolliert das Spiel weiterhin. Verliert St. Gallen nach der Niederlage im Cup gegen Sion von letzter Saison jetzt erstmals auch ein Meisterschaftsspiel im neuen Heim?

70. Uli Forte versucht mit Wechseln neuen Schwung zu verleihen. Costanzo geht vom Feld, Fabian Frei kommt rein.

66. St. Gallen wirkt hilflos. Der Aufsteiger hat nur noch gut 25 Minuten Zeit, um die erste Meisterschaftspleite in der AFG-Arena zu verhindern.

61. Degen trifft mit einem Lobball zum 3:0. Doch das Schiri-Gespann entscheidet auf Offside. Das war ganz knapp.

58. St. Gallen kommt wieder zu einem Freistoss. Aber Doumbia klärt den Flankenball mit dem Kopf.

56. Regazzoni verpasst die Entscheidung. Der Berner kommt aus spitzem Winkel zum Schuss. Aber Lopar mit einer Glanzparade.

53. St. Gallen jetzt besser im Spiel. Costanzo darfs mit einem Freistoss versuchen. Der Ball aber in der Mauer.

51. Schuss von Nushi. Aber Wölfli klärt mit den Fäusten problemlos.

50. Noch ist St. Gallen nicht zu einer Offensivaktion im zweiten Abschnitt gekommen. YB kontrolliert die Partie.

46. Anpfiff zum zweiten Durchgang. Kann St. Gallen noch ausgleichen?

45. Pausenpfiff in St. Gallen. YB führt ohne grossen Aufwand mit 2:0. Die Berner extrem effizient. Es zeichnet sich die erste Meisterschaftsniederlage St. Gallens in der AFG-Arena ab.

45. Nochmals St. Gallen. Nushis Flanke findet aber keinen grün-weissen Abnehmer.

40. Mardassi bleibt liegen. Der Berner hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Knöchel. Er kann aber weiterspielen.

37. Tor für YB! Neunter Saisontreffer für den Topskorer. Doumbia wird von Schneuwly herrlich angespielt und lässt dann mit einer Drehung die St. Galler Abwehr alt aussehen. Lopar ohne Chance.

31. Nushi versuchts mit einem Weitschuss. Aber Wölfli ist zur Stelle. St. Gallen kommt beser auf.

26. Gleich nochmals Frick. Doch auch dieses Mal kann es nicht jubeln. Wölfli vereitelt den Ausgleich mit einem Reflex.

25. Frick mit der Chance zum Ausgleich. Zellwegers Flanke lenkt der Liechtensteiner an den Pfosten. Glück für YB.

22. Gelb gegen Degen. Der Berner für ein klares Foul verwarnt. Damit muss er in der nächsten Partie gegen GC pausieren. Es war Degens vierte Karte.

20. Tor für YB! Alberto Regazzoni zieht von der Strafraumgrenze ab. Sein Ball kommt auf Lopar zu, welcher die Hände nicht mehr nach oben bringt. Da sieht der Keeper ganz schlecht aus. Die Führung aber auf jeden Fall verdient.

16. Chance für YB. Glück für den FC St. Gallen: YB mit fünf Mann im Strafraum, doch der Ball will nicht über die Linie. Via Degen, Yapi, Doumbia und Schneuwly kommt der Ball zu Regazzoni, welcher die letzte Chance vergibt.

15. Weiterhin fehlt der Pfeffer in der Partie. Immerhin versuchts Marco Schneuwly aus der zweiten Reihe. Der Ball aber klar am Tor vorbei.

10. Noch ist nicht viel Fahrt drin in der Partie. YB geht es gemächlich an, St. Gallen hält dagegen. Torszenen noch Mangelware.

7. St. Gallen versucht sich erstmals in der Offensive. Mario Frick zielt aber klar übers Tor.

4. YB lässt den Ball zirkulieren, St. Gallen wartet an der Mittellinie auf die Angriffe des Leaders.

1. Los gehts! St. Gallen hat Anstoss.

- In Kürze geht es los. Hält die Ungeschlagenheit St. Gallens auch gegen die Übermannschaft YB an?

Vor den Spielen

In der 11. Runde der Axpo Super League muss Leader YB den schweren Gang in die Ostschweiz antreten. Aufsteiger St. Gallen ist in der AFG-Arena noch unbesiegt.

Bern zelebrierte am vergangenen Mittwoch eine rauschende Fussball-Party. Für YB war der Champagner reserviert, für Zürich höchstens Mineralwasser. Getanzt wurde auch - auf dem Kunstrasen. Doumbia und Co. entzauberten den FCZ dabei ohne Gnade. Vladimir Petkovic sprach hinterher von der besten Leistung der Saison. Der Kroate übertrieb nicht.

In den kommenden Wochen ist nicht mit einem Einbruch zu rechnen. YB dürfte gar mit Luxusproblemen konfrontiert werden. Thierry Doubai kehrte gegen Zürich nach langer Verletzungspause zurück. Raimondi wird ebenfalls wieder zur Equipe stossen. Im Sturm ist Coly in absehbarer Zeit auch verfügbar. Petkovic hat auf sehr hohem Niveau die Qual der Wahl.

Doch die Partie in St. Gallen hat es in sich. Die Ostschweizer sind in der neuen AFG-Arena in der Meisterschaft noch unbesiegt. Nur Sion konnte im Cup die St. Galler in ihrem neuen Heim bezwingen. Allerdings war das Team von Uli Forte in dieser Saison auch nicht immer siegreich. Gegen Xamax, Bellinzona und Sion reichte es zuhause nur für ein Remis. Unentschieden endete auch das erste Duell der beiden Mannschaften in dieser Saison im Stade de Suisse.

Basel vor Pflichtaufgabe

Während YB einen Knüller erwartet, geht es für Basel darum, das aktuelle Formhoch zu nutzen und auch beim Schlusslicht in Aarau siegreich zu bleiben. So könnte der FCB den Rückstand auf den Leader mindestens gleich halten.

Axpo Super League, 11. Runde Samstag, 17.45 Uhr

St. Gallen - YB

Aarau - Basel

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.