Aktualisiert 14.04.2019 14:00

Pyro gezündet

YB bestraft Fassnacht mit «massiver Busse»

Beim Sofa-Schweizermeister YB wird am Sonntag nicht nur gespielt und gefeiert. Der Club ärgert sich auch über wilde Fans und unvernünftige Spieler.

von
miw
1 / 5
Die YB-Fans feiern nach dem Meistertitel ausgelassen.

Die YB-Fans feiern nach dem Meistertitel ausgelassen.

Keystone/Stringer
Dabei wurde auch Pyrotechnik abgebrannt.

Dabei wurde auch Pyrotechnik abgebrannt.

Keystone/Stringer
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Keystone/Stringer

Am Samstagabend wurden die Berner Young Boys Schweizer Meister. Doch dem Fussballclub ist nicht nur zum Feiern zumute: Bei einer spontanen Meisterfeier in der Berner Innenstadt kam es zu Ausschreitungen.

Das passt dem Berner Verein nicht: «Mit grosser Enttäuschung und mit Wut hat der BSC Young Boys von den Angriffen einiger Chaoten, die sich ‹Fans› nennen, aber mit den Werten von YB gar nichts zu tun haben, auf die Polizei an der Aarbergergasse in der Nacht auf Sonntag zur Kenntnis genommen», heisst es so in einem öffentlichen Statement.

Fassnacht spricht von «Dummheit»

Auch verurteilt der Club das Verhalten ihres Mittelfeldspieler Christian Fassnacht; dieser zündete inmitten der Fanmenge einen verbotenen Feuerwerkskörper. «Unser Spieler Christian Fassnacht wird mit internen Sanktionen rechnen müssen, insbesondere mit einer massiven Busse, nachdem er Pyro gezündet hat.»

Fassnacht entschuldigt sich am Tag nach der Aktion: «Es tut mir aufrichtig leid, dass mir in der grenzenlosen Euphorie diese Dummheit unterlaufen ist. Ich möchte mich dafür in aller Form entschuldigen.»

Die Pyro-Aktion im Video:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.