Aktualisiert 10.07.2019 21:33

Bei Hütter-Wiedersehen

YB brilliert, Hütter gefeiert – und Sow schaut zu

Der Meister schlägt am Uhrencup Frankfurt hoch, bei den Deutschen fehlt Djibril Sow verletzt.

von
mrm
1 / 11
10. Juli, YB - Frankfurt<br>Adi Hütter traf im Rahmen des Uhrencups mit Eintracht Frankfurt auf seinen ehemaligen Club, die Young Boys aus Bern.

10. Juli, YB - Frankfurt<br>Adi Hütter traf im Rahmen des Uhrencups mit Eintracht Frankfurt auf seinen ehemaligen Club, die Young Boys aus Bern.

FreshFocus/Claudio de Capitani
Ein weiterer ehemaliger YB-Meisterheld in Diensten der Deutschen: Djibril Sow musste jedoch verletzt zuschauen.

Ein weiterer ehemaliger YB-Meisterheld in Diensten der Deutschen: Djibril Sow musste jedoch verletzt zuschauen.

FreshFocus/Claudio de Capitani
Am Ende durfte Meister YB jubeln: Sie besiegten den Europa-League-Halbfinalisten gleich 5:1.

Am Ende durfte Meister YB jubeln: Sie besiegten den Europa-League-Halbfinalisten gleich 5:1.

FreshFocus/Claudio de Capitani

Es wäre sein Abend geworden. Als gefeierter Meisterspieler aus Bern, als vielversprechender Sommertransfer in Frankfurt. Und dann sowas. Zwei Tage, bevor sein alter Club YB und sein neuer Verein Eintracht am Uhrencup aufeinandertreffen, verletzt sich Djibril Sow (22). Sehnenanriss am rechten Oberschenkel, acht Wochen Pause. Mindestens.

«Das ist bitter. Jetzt blicke ich nach vorne», gibt sich der Nationalspieler kämpferisch. Etwa 12 Millionen Franken liess sich die Eintracht Sow kosten. Das verpflichtet. Und: alles ist grösser, «ich kenne das ja schon aus Gladbach», sagt er und weiss: «Hier tut man alles für den Erfolg.»

Mit drei Neuen, ohne Captain und Fassnacht

Im Testspiel tun beide lange Zeit wenig für den Fussball. YB geht nach einer Fehlerkette Frankfurts und einem Kopfball von Hoarau in Führung. Der Goalgetter trifft weiter - sonst aber ist bei den Young Boys vieles neu. Der gestern offiziell zum Captain ernannte Königstransfer Fabian Lustenberger sitzt mit Zehenbeschwerden auf der Tribüne, auch Fassnacht fehlt verletzt. Es verteidigen die jungen Zesiger (von GC) und Bürgy (zurück aus Aarau), auch Sierro (St. Gallen) spielt.

Jubel bricht schon vor dem ersten Tor aus. Als Frankfurt-Trainer Hütter einläuft, steht das ganze Stadion. Der Erlöser nach 32 titelfreien Jahren ist bei YB in bester Erinnerung, auch in Frankfurt hat er sich mit einer überzeugenden Saison Respekt verschafft.

YB bleibt im Spiel am Ball, erhöht durch Ngamaleu auf 2:0, trifft die Latte. Später wechseln beide Trainer kräftig durch, die Intensität flacht ab, aber YB zeigt sich effizient: Nsame, Gaudino und Petignat erhöhen auf 5:0, Joveljic trifft als einziger für Frankfurt. Am Samstag spielen die Berner gegen Crystal Palace, dann gilt der Fokus dem Auftakt in der Super League gegen Servette.

Kurztelegramm:

Young Boys - Eintracht Frankfurt 5:1 (2:0). - Tore für YB: Hoarau, Ngamaleu, Nsame, Gaudino, Petignat.

Das Programm des 55. Uhrencup im Überblick:

Dienstag, 9. Juli:

FC Luzern – Crystal Palace 5:6 n.P.

Mittwoch, 10. Juli:

YB – Eintracht Frankfurt 5:1

Freitag, 12. Juli:

FC Luzern – Eintracht Frankfurt (20 Uhr, Tissot-Arena Biel)

Samstag, 13. Juli:

YB – Crystal Palace (15 Uhr, Neufeldstadion Bern)

Fehler gefunden?Jetzt melden.