Axpo Super League: YB mit erstem Saisonsieg - FCZ verliert erneut
Aktualisiert

Axpo Super LeagueYB mit erstem Saisonsieg - FCZ verliert erneut

Die Young Boys gewinnen auswärts entgegen des Spielverlaufs gegen den FC Sion. Der FCZ gibt eine 2:0-Führung preis und verliert zuhause gegen Servette.

Mit einigem Glück kommt YB gegen den FC Sion zum ersten Saisonsieg. Dank einem Goalie-Fehler und einem Kontertor gewannen die Berner im Tourbillon 2:1. Schneuwly und Degen schossen die Tore. Sion hätte die Partie schon in der ersten halben Stunde entscheiden können. Zweimal trafen die Walliser den Pfosten (Crettenand, Sio), zudem vergaben Obradovic (15.) und Sio (28.) mit Kopfbällen zwei weitere grosse Chancen.

Die Berner, die beim Saisonstart gegen Basel dominiert, aber nicht besiegt hatten, kamen erst nach 35 Minuten zum ersten gefährlichen Abschluss - und gleich zum Führungstor. Eine weite Flanke von Farnerud liess Sions Goalie Vanins durch die Hände gleiten und Marco Schneuwly lenkte den Ball mit dem Kopf ins Tor.

Anschlusstreffer kam zu spät

Auch nach der Pause war Sion spielbestimmend. Aber die Chancen liessen die Walliser auch weiterhin ungenützt. Als Sio in der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze endlich traf, war das Spiel für den Cupsieger bereits verloren. Denn in der 81. Minute hatte David Degen für die dezimierten Berner (Gelb-Rot gegen Ben Khalifa/79.) bei einem Konter das 2:0 erzielt.

YB holte den ersten Sieg unter Gross somit quasi mit einer Woche Verspätung. Gegen Basel hätten die Berner den Erfolg verdient gehabt. Nun siegten sie in Sitten, obwohl sie unterlegen waren. Die Sittener dagegen bestätigten sieben Tage nach dem 1:0 gegen den FCZ, dass mit ihnen heuer zu rechnen sein muss. Spielerisch überzeugte die Equipe trotz der Niederlage.

FCZ verliert gegen Servette

Zürich blieb in den Startblöcken der neuen Saison hängen. Der FCZ verlor auch das zweite Spiel in der Axpo Super League und blamierte sich gehörig. Nach einem 2:0 verlor er zuhause gegen Servette 2:3. Zum ersten Sieg kam derweil YB. Es gewann in Sitten glückhaft 2:1.

Der FCZ hat seine Gedanken beim Auftakt in der Champions-League-Qualifikation am Mittwoch gegen Standard Lüttich. Die Resultate im europäischen Wettbewerb könnten die Saison der Zürcher markant prägen. Diese Spiele stehen im Mittelpunkt der ersten Wochen der (Zürcher) Fussball-Saison.

Ein veritabler Fehlstart

Doch nun rückt die Meisterschaft ungewollt stärker in den Fokus. Nach der zweiten Niederlage und dem Fehlstart ist beim FCZ auch die Super League zum Thema geworden. Er muss schleunigst die Hausaufgaben nachreichen. Vor acht Jahren, damals in der ersten Saison unter Lucien Favre, hatte der FCZ letztmals die ersten beiden Saisonspiele verloren. Er blieb danach bis zur Winterpause auf dem letzten Platz.

«Wir sind offensichtlich noch nicht in der Meisterschaft angekommen», sagte Urs Fischer nach der Niederlage gegen Servette enttäuscht. Sein Team hat es eine Woche nach dem 0:1 in Sitten auch gegen den Aufsteiger nicht geschafft, während längerer Zeit ansprechenden Fussball zu zeigen. Einzig in den ersten 25 Minuten nach der Pause trat der FCZ so auf, wie es von ihm gegen den Aussenseiter zu erwarten war. Dominant, zielstrebig, mit Tempo - und mit Toren. Doch die Treffer von Dusan Djuric, er traf sehenswert mit einer Direktabnahme (61.), und Admir Mehmedi (68.) reichten nicht zum Punktgewinn.

Probleme in der Verteidigung

Denn als der FCZ jenseits der Mittellinie endlich auftrumpfte, machte er vor dem eigenen Tor elementare Dinge falsch. Drei Gegentore zwischen der 70. und 76. Minute waren die Folge. Zweimal kam Goran Karanovic aus halblinker Position nach dem gleichen Strickmuster frei an den Ball, beim 3:2 war Patrik Baumann nach einer Freistossflanke gänzlich ungedeckt. «Ich kann diese Minuten noch nicht kommentieren. Ich muss das zuerst auf Video nochmals anschauen», erklärte Fischer ausweichend.

30 Minuten lang spielte der FCZ in Sitten gut, gegen Servette waren es nur noch 25 Minuten. Und jetzt folgt schon das wichtige Spiel in Lüttich. «Wir müssen jetzt dieses Spiel gegen Servette sofort aus den Köpfen bringen», so Fischer. Das wird nicht einfach sein, denn der Saisonstart der Zürcher, die im Gegensatz zu anderen Teams an sich eingespielt sein müssten, stimmt nachdenklich. «Es ist unerklärlich, wie gehemmt wir in das Spiel gingen», sagte Fischer.

Axpo Super League, 2. Runde (22.7.11)

Sion - Young Boys 1:2 (0:1)

Tourbillon. - 12'500 Zuschauer. - SR Hänni.

Tore: 35. Marco Schneuwly (Farnerud) 0:1. 83. Degen (Bienvenu) 0:2. 92. Sio (Elmer) 1:2.

Sion: Vanins; Vanczak, Adailton, Dingsdag, Bühler; Serey Die; Zambrella (65. Rodrigo), Obradovic, Crettenand (72. Elmer); Afonso (58. Prijovic), Sio.

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Spycher; Degen, Silberbauer, Farnerud, Costanzo; Marco Schneuwly (70. Bienvenu), Ben Khalifa.

Bemerkungen: Sion ohne Yoda und Mrdja (beide verletzt) sowie Gonçalves, Gabri, Feindouno, Mutsch, Ketkeophomphone und Glarner (alle nicht spielberechtigt), YB ohne Lingani, Mayuka, Dudar und Lecjaks (alle verletzt). 10. Pfostenschuss von Crettenand. 26. Schuss von Sio streift den Pfosten. 80. Gelb-Rote Karte gegen Ben Khalifa wegen wiederholten Foulspiels. Verwarnungen: 20. Ben Khalifa (Foul). 30. Vanczak (absichtliches Handspiel). 40. Serey Die (Foul). 42. Dingsdag (Foul). 48. Nef (Foul). 54. Veskovac (Foul). 61. Zambrella (Foul). 89. Adailton (Foul).

Zürich - Servette 2:3 (0:0)

Letzigrund. - 9200 Zuschauer. - SR Carrell.

Tore: 61. Djuric (Philippe Koch) 1:0. 68. Mehmedi (Djuric) 2:0. 70. Karanovic (Nater) 2:1. 72. Karanovic (De Azevedo) 2:2. 76. Baumann (Freistoss Ruefli) 2:3.

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Barmettler (81. Drmic), Teixeira, Rodriguez; Schönbächler (75. Nikci), Aegerter, Margairaz (77. Kukuruzovic), Djuric; Mehmedi, Alphonse.

Servette: Gonzalez; Ruefli, Baumann, Schneider, Schlauri (37. Moubandje); Pizzinat (63. Karanovic); Vitkieviez, Kouassi, Nater, De Azevedo; Esteban (46. Eudis).

Bemerkungen: Zürich ohne Magnin, Beda, Chermiti, Zouaghi und Chikhaoui (alle verletzt), Servette ohne Routis (verletzt). Verwarnung: 31. Baumann (Foul).

Axpo Super League

(si)

Deine Meinung