Super League: YB startet mit einem Sieg ins neue Jahr, auch St. Gallen gewinnt
Aktualisiert

Super LeagueYB startet mit einem Sieg ins neue Jahr, auch St. Gallen gewinnt

Vor dem Rückrundenstart der Super League fanden am Mittwochabend zwei Nachtragsspiele statt. Während YB auswärts Lugano bezwang, schlägt St. Gallen daheim den FC Vaduz.

von
Erik Hasselberg
Nils Hänggi

Im Nachtragsspiel vom 1. November zwischen Lugano und YB gelingt Christian Fasnacht auf Vorlage von Miralem Sulejmani das 1:0 gegen die Gastgeber.

Video: SRF

Darum gehts

  • In der Schweizer Super League rollt wieder der Ball.

  • Vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende fanden zwei Nachholpartien der Hinrunde statt.

  • YB baut mit einem Sieg seinen Vorsprung auf den FC Basel aus.

  • St. Gallen gewinnt derweil gegen Vaduz.

55 Minuten war die Offensive des Super-League-Leaders inexistent. Dann jedoch war Christian Fasnacht zur Stelle, der eine butterweiche Flanke von Miralem Sulejmani zur 1:0-Führung für die Young Boys einnetzte und den ersten Abschluss auf das Tor der Luganesi verwandelte.

YB, das in ungewohnt rot-silbernen Auswärtstrikots antrat, tat sich lange schwer gegen den FC Lugano, fand kaum Mittel gegen defensiv spielende Tessiner. Die glänzten aus einem 3-5-2-System heraus, indem sie im Mittelfeld die Überzahl hatten, immer wieder mit schnellem Umschaltspiel und Gegenstössen. Die grösste Chance liess Mattia Bottani (61. Minute) ungenutzt, als er alleine vor YB-Goalie David von Ballmoos auftauchte und das Kunststück fertig brachte, den Ball neben das Tor zu setzen. Für die Berner hingegen traf Nsamé (75.) zum 2:0-Endstand.

St. Gallen gewinnt unspektakulär

Die St. Galler gewannen derweil gegen den FC Vaduz 2:0. Der Sieg, der war jedoch ein hartes Stück Arbeit für die Espen. So musste das Team von Peter Zeidler sich bis zur 62. Minute gedulden, ehe es die Vaduzer Abwehr knacken konnte. Victor Ruiz passte auf Kwadwo Duah, der zum 1:0 verwertete.

Wer jetzt aber denkt, dass damit der Bann gebrochen war und ein Torfestival begann, nun, der liegt falsch. Die Liechtensteiner verteidigten weiterhin konzentriert und liessen wenig zu. Das Problem: Eine gute Verteidigung reicht nicht, Tore müssen auch passieren, wenn ein Team Punkte holen möchte. Und so verwunderte es nicht, dass Basil Stillhart acht Minuten nach dem Führungstor das 2:0 schoss.

Während YB mit einem Sieg ins neue Jahr startet und in der Tabelle nun acht Punkte Vorsprung auf den FC Basel hat, rutscht Lugano aus den Europacup-Plätzen und liegt neu auf Rang 4. Und die St. Galler schliessen dank der drei Punkte in der Tabelle zum zweitplatzierten FC Basel auf.

Deine Meinung

19 Kommentare