Europa-League-Duell gegen Leverkusen: YB-Trainer Seoane – «Ich sage nichts zu den Gladbach-Gerüchten»
Publiziert

Europa-League-Duell gegen LeverkusenYB-Trainer Seoane – «Ich sage nichts zu den Gladbach-Gerüchten»

Ungewohnte Rolle für den Schweizer Meister YB. Im Sechzehntelfinal der Europa-League gegen Bayer Leverkusen sind die Berner für einmal nur Aussenseiter.

von
Lucas Werder

Gerry Seoane und Michel Aebischer im Interview vor dem Europa-League-Spiel gegen Leverkusen.

Video: Lucas Werder

Darum gehts

  • YB empfängt im Sechzehntelfinal der Europa League Bayer Leverkusen.

  • Die Berner sind nur Aussenseiter.

  • Bei Leverkusen spielt der ehemalige FCB-Verteidiger Aleksander Dragovic.

  • Zu den Gerüchten um Gladbach will sich YB-Trainer Gerry Seoane nicht äussern.

«Natürlich habe auch ich die Schlagzeilen gelesen. Ich werde dazu aber keine Stellungnahme abgeben», sagt YB-Trainer Gerry Seoane (42) zu den Gladbach-Gerüchten um seine Person. Sein Fokus liegt auf einem anderen Bundesliga-Club, nämlich dem heutigen Europa-League-Gegner Bayer Leverkusen. Am Donnerstagabend wollen sich die Berner zu Hause im Sechzehntelfinal-Hinspiel eine gute Ausgangslage schaffen, um erstmals in diesem Wettbewerb den Sprung unter die besten 16 Teams zu schaffen. Gegen den Tabellenfünften der Bundesliga dürfte das alles andere als ein Selbstläufer werden.

«Leverkusen ist der klare Favorit», sagt auch Seoane. Auch wenn nicht im gleichen Masse wie in der Super League, der YB-Trainer will auch gegen die Deutschen versuchen, offensiv zu spielen. «Wir werden zweimal über uns hinauswachsen müssen.» Das sieht auch Mittelfeldspieler Michel Aebischer (24) so: «Wir werden alles daran setzen, auch offensiv Akzente zu setzen.» Der Freiburger freut sich auf seine direkten Gegenspieler im zentralen Mittelfeld. «Ich schaue besonders auf Kerem Demirbay und das grosse Talent Florian Wirtz», verrät Aebischer.

Kunstrasen hat Einfluss auf Leverkusen-Aufstellung

Den Schweizer Fussballfans dürfte vor allem ein Name in der Kaderliste der Leverkusener ins Auge stechen. Innenverteidiger Aleksander Dragovic spielte zwischen 2011 und 2013 beim FC Basel und feierte mit den «Bebbi» drei Meistertitel und einen Cupsieg. Deshalb glaubt der Österreicher auch, die grösste Stärke der Berner zu kennen: Den Kunstrasen. «Schon damals war das für mich immer ein Vorteil für YB.» Und Werkself-Trainer Peter Bosz gibt sogar zu: «Der Kunstrasen hat einen Einfluss auf meine Aufstellung.» Für Dragovic zeichnet sich YB vor allem aber auch durch seine körperbetonte Spielweise aus. «Und im Angriff haben sie einige Raketen», warnt der Routinier.

Ganz vorne werden die Berner jedoch auf ihren besten Torschützen verzichten müssen. Jean-Pierre Nsame fehlt nach seiner roten Karte im letzten Gruppenspiel gegen Cluj genauso wie der ebenfalls gesperrte Camara. Auch Gegner Leverkusen wird nicht in Bestbesetzung im Wankdorf auflaufen: Stammgoalie Hradecky fehlt verletzt.

Live auf 20 Minuten

Das Euro-League-Duell zwischen YB und Bayer Leverkusen können Sie am Donnerstag ab 18.55 Uhr live auf 20min.ch mitverfolgen.

Deine Meinung

3 Kommentare