Europa-League-Quali: YB und Servette vor heiklen Rückspielen
Aktualisiert

Europa-League-QualiYB und Servette vor heiklen Rückspielen

YB und Servette stehen in der EL-Quali vor heiklen Aufgaben. Die Berner müssen gegen Kalmar mit zwei Toren Differenz gewinnen, die Genfer brauchen bei Rosenborg wohl ebenfalls einen Sieg.

Für Servette und YB stehen Europa-League-Quali-Spiele auf dem Programm

Für Servette und YB stehen Europa-League-Quali-Spiele auf dem Programm

Das 0:1 vor einer Woche in Kalmar bringt YB in eine missliche Situation. Die Berner, die seit Saisonbeginn in sieben Pflichtspielen nur zweimal gewonnen haben, müssen im Heimspiel von hinten bis vorne gut stehen, sonst ist das Erreichen der Europa-League-Gruppenphase, eines der drei Saisonziele der Young Boys, frühzeitig verpasst.

Um die geforderten mindestens zwei Tore zu erzielen, braucht YB endlich die zuletzt vermisste Durchschlagskraft im Angriff. «Ich habe alle Spiele nochmals auf Video angesehen. Wir spielten guten Fussball, waren aber im gegnerischen Strafraum zu wenig gefährlich und zu wenig effizient», so Trainer Martin Rueda. Das Defizit beheben könnte Raúl Bobadilla, der erstmals in dieser Saison von Beginn weg eingesetzt wird. In der Meisterschaft war der Stürmer aus Argentinien bisher gesperrt, in der Europa League kam er wegen eines Handbruchs erst in Kalmar zu einem Teileinsatz.

Rueda erwartet zwar auch von den anderen Spielern mehr Torgefahr, aber auch er kennt die Statistik des letzten Frühlings: Bobadilla, den Ruedas Vorgänger Christian Gross in der letzten Winterpause nach Bern holte, war mit sieben Treffern der beste Torschütze von YB. Gegen Kalmar wird Bobadilla an der Seite von Emanuel Mayuka stürmen. Rueda liess durchblicken, dass er nach einigem Pröbeln und Rotieren auf das ihm vertraute 4-4-2-System zurückgreifen wird.

In der Defensive kann er das Innenverteidiger-Duo Alain Nef und Dusan Veskovac einsetzen. Veskovac hat sich von einer Magendarm-Grippe erholt. Die Präsenz des Serben könnte gegen die schnellen Konterstürmer von Kalmar entscheidend sein. Nach einem 0:1 im Auswärtsspiel ist man meist gezwungen, zuhause ohne Gegentor zu bleiben. Schiesst Kalmar in Bern nämlich ein Tor, sind vorne von Bobadilla und Co. bereits mindestens drei gefordert. Das ist viel für eine Offensive, die in bisher 270 Europacup-Minuten gerade mal ein Tor zustande gebracht hat.

Servette braucht mindestens ein Tor

Mindestens ein Tor braucht auch Servette, um nach 1:1 im Stade de Genève auswärts in Trondheim zu bestehen. Im Gegensatz zu YB ist bei den Genfern der Hoffnungsträger in der Offensive allerdings nicht dabei. Der Brasilianer Eudis, der erst vor einer Woche einen neuen Vertrag unterschrieben hat, ist im Europacup (noch) nicht spielberechtigt. Trotzdem hat sich die personelle Situation bei den Genfern ein wenig entspannt. Die Verteidiger Vincent Rüfli, Genserix Kusunga und Christopher Mfuyi haben die Reise in den Norden ebenso mitgemacht wie Mittelfeldspieler Geoffrey Tréand.

Im Hinspiel war das Remis für Servette schmeichelhaft. Dennoch hatte Rosenborg in Genf nicht einen unwiderstehlichen Eindruck hinterlassen. Der einstige Serienmeister Norwegens und Dauergast in der Champions League ist bei weitem kein Spitzenteam mehr. Daran ändert auch die Rückkehr des in Genf gesperrten früheren Bundesliga-Stürmers Rade Prica (Rostock) nichts. «Wir gehen mit der Hoffnung auf einen Exploit da hin», sagte Servettes Trainer João Alves.

Über den Wert dieser Europa-League-Spiele sind sie sich bei Servette offenbar uneins. In den letzten Wochen gab es zahlreiche Stimmen, welche die Doppelbelastung für den miserablen Start in der Super League verantwortlich machten. Andererseits wird auch immer wieder betont, dass man den Parcours von Lausanne aus dem Jahr 2010 kopieren möchte. Der Rivale schaffte vor zwei Jahren als Challenge-League-Klub den Vorstoss in die Gruppenphase und verdiente so rund drei bis vier Millionen Franken. Das wäre auch für Servette kein unbedeutender Betrag.

Young Boys - Kalmar (Sd)

Hinspiel: 0:1. - Stade de Suisse, Donnerstag, 19.30 Uhr.

Mögliche Aufstellung YB: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Raimondi; Christian Schneuwly, Farnerud, Spycher, Nuzzolo; Mayuka, Bobadilla.

Rosenborg Trondheim (No) - Servette

Hinspiel: 1:1. - Lerkendal, Donnerstag, 19.00 Uhr.

Mögliche Aufstellung Servette: Barroca; Rüfli, Mfuyi, Schneider, Moubandje; Kouassi, Pizzinat; Tréand, Pasche, Lang; Karanovic. (si)

Deine Meinung