YB vom 0:3 zum 3:3
Aktualisiert

YB vom 0:3 zum 3:3

Dank einer starken zweiten Halbzeit sicherten sich die Young Boys im Auswärtsspiel gegen die Grasshoppers nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt. Raimondi glich in der Nachspielzeit (93.) zum 3:3-Endstand aus.

Dank zwei Toren von Mauro Lustrinelli bezwang der FC Luzern den seit sieben Spielen unbezwungenen FC Aarau verdient mit 2:0. Sions Trainerduo Jacobacci/Rössli wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Die Walliser mussten sich beim FC Thun mit einem 2:2 begnügen; Rama erzielte drei Minuten vor dem Ende den Ausgleich.

GC-Stürmer Bobadilla legte mit einer Doublette die Weichen nach 15 Minuten eigentlich auf Sieg. Kurz vor der Pause gelang dem Argentinier sogar noch ein lupenreiner Hattrick. Doch die Berner, die ohne ihren gesperrten Spielmacher Hakan Yakin antreten mussten, verhinderten dank Treffern von Häberli und zweimal Raimondi eine Niederlage.

Luzern stoppte Aarauer Höhenflug

Der FC Luzern schlägt Aarau auf der Luzerner Allmend verdient 2:0 und gewinnt damit auch sein zweites Spiel nach der Winterpause. Matchwinner für die Innerschweizer beim ersten Heimsieg dieser Saison war Stürmer Mauro Lustrinelli mit seinen Saisontoren acht und neun.

Mit dem wichtigen Erfolg beendete das Team von Ciriaco Sforza auch die beeindruckende Serie der Aarauer nach sieben Spielen ohne Niederlage. Die Gäste waren offensiv zu harmlos und schufen sich kaum eine nennenswerte Torchance. Lustrinelli brachte das Heimteam schon in der 10. Minute in Führung, als er - allerdings aus abseitsverdächtiger Situation - aus der Drehung in die weite Ecke traf.

Obwohl der FC Luzern nach der Pause deutlich abbaute und sich auf Resultathalten konzentrierte, konnten die Aarauer FCL-Goalie David Zibung nur in einer Szene bedrängen. Der Luzerner Hüter fischte den abgefälschten Schuss von Rogerio allerdings mit starker Parade aus der tiefen Ecke (66.). Nur fünf Minuten später fiel die Entscheidung für die Einheimischen. Davide Chiumiento verlagerte nach einem Konter nach links zu Shi Jun, der Chinese flankte hoch zur Mitte, wo Lustrinelli mit dem Kopf zum zweiten Mal erfolgreich war.

Thun und Sion teilten die Punkte

Thun holte dank eines späten Tores durch Milaim Rama gegen Sion einen Punkt. Die Walliser haben nach drei torlosen Spielen in Serie zwar reagiert, verspielten aber eine 2:1-Führung vier Minuten vor Schluss.

Milaim Rama entwischte der Walliser Defensive und schloss präzise zum 2:2 ab. Nach dem Thuner 1:0 durch Fayé benötigte Sion einen langen Anlauf zur Steigerung. Unmittelbar nach der Pause schlugen die Gäste dann aber innert zwei Minuten zweimal zu. Sarni glich nach einem Corner aus, Crettenand überwand Bettoni zum 2:1.

Thun - Sion 2:2 (1:0)

Axpo Super League, 20. Runde

Grasshoppers - Young Boys 3:3 (3:0)

Letzigrund. - 6400 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tore: 7. Bobadilla 1:0. 15. Bobadilla 2:0. 43. Bobadilla 3:0. 55. Raimondi 3:1. 76. Häberli (Handspenalty) 3:2. 93. Raimondi 3:3.

Grasshoppers: Jakupovic; Rolf Feltscher, Vallori, Smiljanic, Daprelà; Renggli, Colina; Dos Santos (61. Frank Feltscher), Rinaldo (72. Salatic), Zarate; Bobadilla (89. Gabriel).

Young Boys: Wölfli; Schwegler, Tiago, Baykal (77. Schneuwly), Portillo (46. Zayatte); Hochstrasser, Dubai (23. Frimpong); Varela, Yapi, Raimondi; Häberli.

Bemerkungen: GC ohne Sutter, Touré (beide verletzt), Mikari (gesperrt), YB ohne Yakin (gesperrt). 17. Lattenschuss von Zarate. Verwarnungen: 27. Vallori (Foul, im nächsten Spiel gesperrt), 65. Colina (Foul), 80. Salatic, 81. Schwegler (beide Reklamieren), 85. Zayatte (Foul).

Luzern - Aarau 2:0 (1:0)

Allmend. - 9585 Zuschauer. - SR Circhetta.

Tore: 10. Lustrinelli 1:0. 71. Lustrinelli 2:0.

Luzern: Zibung; Lambert, Veskovac, Diarra (52. Bader), Diethelm; Seoane, Bättig; El Idrissi (68. Wiss), Chiumiento (92. Saqi); Lustrinelli, Shi Jun.

Aarau:Bemerkungen: Luzern ohne Lustenberger, Schwegler (beide gesperrt), Kukeli und Tchouga (beide verletzt). Aarau ohne Christ (gesperrt) und Sermeter (verletzt). Verwarnungen: 24. Bastida (Unsportlichkeit), 24. Rapisarda (Foul), 63. Shi Jun (Foul), 92. Mutsch (Reklamieren).

Thun - Sion 2:2 (1:0)

Lachen. - 4300 Zuschauer. - SR Studer.

Tore: 18. Fayé 1:0. 49. Sarni 1:1. 51. Crettenand 1:2. 86. Rama 2:2.

Thun: Bettoni; Glarner, Nyman, Di Fabio, Hämmerli; Guldan (73. Rama), Fayé; Dosek (79. Ba), Ferreira, Burgmeier (66. Andrist); Zaki.

Sion: Vailati; Geiger, Sarni, Vanczak, Paito; Ahoueya, Brellier; Crettenand (78. Beto), Dominguez (85. Reset), Obradovic; Adeshina (61. Saborio).

Bemerkungen: Thun ohne Gavatorta (gesperrt), Gerber, Zahnd, Julian Bühler (alle verletzt), Sion ohne Arnaud Bühler, Alioui (alle verletzt). 30. Vanczak, 34. Brellier, 40. Guldan, 65. Sarni, 82. Beto (alle Foul)

LIVE-TICKER

94. Schlusspfiff in Zürich. YB kommt glücklich zu einem Auswärtspunkt im Letzigrund, GC verpielt eine 3:0 Pausenführung.

93. YB nochmals im Glück, Schiri Zimmermann verwehrt den Grasshoppers ganz am Schluss noch einen möglichen Foulpenalty.

92. Tor für YB! Wölfli geht mit nach vorner und sorgt für Unruhe, im zweiten Anlauf kommt die Flanke auf Raimondi, der einkalt zum 3:3 einschiesst.

90. Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

89. Wechsel bei GC. Bobadilla geht für Machado vom Rasen.

88. YB wirft alles nach vorne, GC nur noch mit Abwehrarbeit beschäftigt. Aber zu klaren Chancen kommen die Berner nicht.

80. Das Momentum hat völlig gekehrt, YB drückt jetzt auf den Ausgleich, die GC-Abwehr schwimmt.

76. Die Schlussviertelstunde ist angebrochen, YB schöpf dank zwei schnellen Toren wieder Hoffnung.

76. Penalty für YB! Rolf Feltscher nimmt im 16er die Hand zu Hilfe. Häberli läuft an und trifft zum 3:2.

71. Nächster Wechsel bei GC, Rinaldo wird durch Salatic ersetzt. GC-Trainer Latour will die Defensive verstärken und den Sieg über die Zeit retten.

65. Gelb für Josip Colina.

60. Erster Wechsel bei GC, Frank Feltscher kommt für Dos Santos ins Spiel.

55. Tor für YB! Häberli verlängert auf Raimondi, der zwar deutlich im Offside steht, sein Kopfballtor zählt aber trotzdem...

52. YB braucht ein schnelles Tor, um noch etwas reissen zu können, die Bemühungen bleiben aber weiterhin sehr bescheiden.

46. Die 2. Halbzeit kann beginnen, YB neu mit Zayatte anstelle von Portillo im Spiel.

45. Pause im Letzigrund. GC liegt gegen inferiore Young Boys klar in Führung. Raul Bobadilla mit seinen drei Toren der Mann der ersten Halbzeit. Da muss in der Kabine der Berner was passieren, wenn sie noch etwas mitnehmen wollen.

42. Tor für GC! Da ists auch schon passiert, Bobadilla hat als einziger die Übersicht im YB-Sechzehner und macht den lupenreinen Hattrick perfekt.

41. Bobadilla, wer sonst, prüft Wölfli mit einem gekonnten Heber, YB bettelt regelrecht um das dritte Gegentor.

35. Rinaldo unterhaltet die Zuschauer mit einem schönen Drop-Kick, Wölfli wäre aber da gewesen.

32. Die Berner Young Boys müssen jetzt aufpassen, dass sie jetzt keine Frustfouls begehen...

30. Halbe Stunde gespielt, YB nach wie vor ohne Esprit und Einsatzwillen, GC hat das Spiel unter Kontrolle. Den Latour-Boys kamen die zwei frühen Tore von Bobadilla natürlich auch sehr gelegen.

27. Gelb für Vallori, Grätsche gegen Frimpong.

23. YB-Trainer Andermatt hat genug gesehen, erster Wechsel bei YB. Doubai muss für Frimpong weichen.

20. YB spielt inferior, kein Ball kommt an, die Abwehr ist löchrig, das Tempo zu langsam.

15. Tor für GC! Die YB-Abwehr schläft immer noch und lässt Bobadilla erneut auf Wölfli ziehen. Der GC-Stürmer bleibt cool und schiebt das Leder zum 2:0 ein.

15. Die Young Boys sind nach dem Gegentor nervös und unsicher, kein Vergleich zu den Auftritten in den Heimspielen der Gelb-Schwarzen.

10. Bobadilla ist momentan kaum zu stoppen, die YB-Abwehr wirkt ziemlich unkonzentriert, der GC-Stürmer dribbelt die Verteidiger halb schwindlig, ist dann aber zu eigensinnig.

7. Tor für GC! Bobadilla macht ernst, schnappt sich den langen Ball, kommt über links auf Wölfli zu und chippt den Ball über den YB-Hüter - 1:0 für GC.

5. Erster guter Schuss von Bobadilla, Wölfli muss aber nicht eingreifen, der Ball geht übers Tor. Im Gegenzug vergibt Raimondi eine grosse Kopfballchance.

2. Die Kulisse im Letzigrund lässt im Meisterschaftsbetrieb einmal mehr zu wünschen übrig, die Zuschauerreihen sind nur spärlich besetzt.

1. Anpfiff zur 1. Halbzeit, Schiri Zimmermann gibt den Ball frei.

20minuten.ch berichtet ab 16.00 Uhr live von der Partie GC - YB.

Vor den Spielen

Die Young Boys gastieren bei den Grasshoppers, die als Heimmanschaft im Letzigrund noch nie verloren haben und mit dem Sieg in Sitten gut ins neue Jahr gestartet sind. Dennoch sagt GC-Coach Hanspeter Latour klipp und klar: «Die Young Boys sind die Favoriten. Das ist eine Mannschaft, die um den Titel mitspielen kann.» Die Berner werden in Zürich allerdings ohne den gesperrten Hakan Yakin antreten müssen. Der Spielmacher sah gegen Basel bereits zum achten Mal in dieser Saison eine Gelbe Karte.

Abstiegskampf in Thun

Für Thun wird die Lage zunehmend unangenehm, zumindest wenn daheim gegen Sion kein Sieg resultiert. Statistisch spricht nichts für die Berner Oberländer. Sie schossen in bisher acht Super-League-Duellen gegen Sion nur drei Tore und holten lediglich einen Punkt.

Wenn Thun gewinnt, kann der FC Luzern unter Umständen auf den «Barrage-Platz» zurückfallen. Mit Aarau gastiert jenes Super-League-Team auf der Allmend, gegen das der FCL den letzten Heimsieg feierte. Das war Ende April 2007. Aarau ist aber auch seit sieben Partien nicht mehr bezwungen worden und machte in dieser Zeit in der Tabelle einen Sprung von Platz 9 auf 4. Auf die Stimmung drückt in Aarau eigentlich nur der wahrscheinliche Transfer von Gürkan Sermeter; Sermeter könne für 200 000 Franken sofort gehen, so Trainer Ryszard Komornicki. Nur für einen Wechsel zu St. Gallen oder Luzern würde man 50 000 Franken mehr verlangen.

Axpo Super League, 20. Runde

Spiele vom Sonntag

Grasshoppers - Young Boys (Vorrunde: 2:3, 3:3)

Sonntag, 16.00 Uhr. - Abwesend: Touré, Sutter (beide verletzt), Mikari (gesperrt); Yakin (gesperrt). - Statistik: Die Young Boys sind seit sechs Partien ungeschlagen. Auswärts läuft es den Bernern aber nicht so gut wie daheim. In der Hinrunde gewannen sie auf fremden Terrain sieben Punkte weniger als der FC Basel und bezogen 21 Gegentor in neun Partien, drei davon im Hinspiel gegen GC, als aber immerhin ein Unentschieden resultierte. Die Grasshoppers sind seit dem Umzug in den Letzigrund zuhause noch ungeschlagen.

Luzern - Aarau (0:0, 0:0)

Sonntag, 16.00 Uhr. - Abwesend: Schwegler, Lustenberger (beide gesperrt), Tchouga (verletzt); Sermeter (verletzt), Christ (gesperrt). - Statistik: Nur fünfmal konnte der FC Aarau seit dem Aufstieg Anfang der Achtzigerjahre in Luzern gewinnen. In dieser Spielzeit spricht aber einiges für Aarau: Die Überraschungsmannschaft ist seit sieben Partien nicht mehr bezwungen worden. Der FC Luzern ist das einzige Team der Liga, das im Verlauf dieser Saison auswärts mehr Punkte geholt hat als daheim. In der Allmend sind die Innerschweizer noch ohne Sieg. Letzmals gewannen sie daheim Ende April 2007 gegen Aarau.

Thun - Sion (0:1, 1:2)

Sonntag, 16.00 Uhr. - Abwesend: Gavatorta (gesperrt), Zahnd, Bühler, Lüthi (alle verletzt); Bühler (gesperrt). - Statistik: Das neue Sittener Trainerduo Jacobacci/Rössli debütierte am vergangenen Wochenende mit einer Heimniederlage. Die Reise ins Berner Oberland steht rein statistisch unter einem guten Stern: Die Walliser haben in acht Super-League-Duellen gegen Thun sieben Mal gewonnen und einmal Remis gespielt. Dem FC Thun gelangen in diesen Begegnungen nur drei Treffer.

(si)

Deine Meinung