Aktualisiert 10.08.2017 11:58

0:4-KlatscheYB von Thun vorgeführt – neue Unruhe in Bern

Thun schlägt die Young Boys mit den eigenen Waffen. Schon vor der 0:4-Niederlage sorgte ein anstehender Transfer für Wirbel.

von
sr

Die Klatsche gegen Thun: YB wird zu Hause vorgeführt. (Video: SRF)

Verkehrte Welt in Bern. Die Young Boys müssen nach einem euphorischen Start in die neue Saison bereits im vierten Spiel der Super League den ersten Dämpfer hinnehmen. YB wird zu Hause gegen Thun beim 0:4 regelrecht vorgeführt.

Dabei bedienen sich die Berner Oberländer beim 1:0 eines YB-Eckball-Tricks vom vergangenen Sonntag gegen Lausanne. Bei den Thunern sieht das am Mittwoch so aus: Matteo Tosetti spielt von der Ecke aus einen Doppelpass und zielt dann auf den Penalty-Punkt. Sandro Lauper kann von dort ungehindert einnetzen.

Berner Eckballtrick gegen Lausanne

(Video: SRF)

Das Führungstor: Thuner Eckballtrick gegen YB. (Video: SRF)

Berner Eckballtrick gegen Lausanne

(Video: SRF)

Am vergangenen Sonntag: YB trickst Lausanne genau gleich aus. (Video: SRF)

Die ausgefuchste Standardvariante war der Anfang vom Ende für die Berner. YB erholte sich von dem frühen Gegentreffer in der 12. Minute nicht mehr – und lag bis zur Pause bereits mit 0:3 zurück.

Ravet flirtet mit Freiburg

Der grosse Abwesende beim Debakel gegen Thun war Yoric Ravet. Der flinke Flügelstürmer liess sich vor der Partie mit physischen und mentalen Defiziten entschuldigen. Der Grund für die Absenz sind intensive Transfergespräche mit dem SC Freiburg.

Der Sprung in die Bundesliga wäre für den 27-jährige Franzosen ein neuer Karrierekick, für YB allerdings ein herber Verlust.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.