Aktualisiert 19.10.2006 16:58

Yoko Ono will 10 Millionen von EMI

Yoko Ono (73), die Witwe des ermordeten Beatles John Lennon, hat das englische Musikunternehmen EMI auf Schadenersatz in Höhe von zehn Millionen US-Dollar verklagt.

Die Geschäftsfrau wirft der Firma und einer Tochtergesellschaft vor, ihr millionenschwere Tantiemen für Lennons Solomusik vorenthalten zu haben, berichtete die «New York Daily News» am Donnerstag. Die Klage sei beim höchsten Zivilgericht Manhattans eingereicht worden.

Yoko Ono beschuldigt die einstigen Plattenfirmen ihres Mannes, sie hätten ein «fast ein halbes Jahrhundert altes Vertrauensverhältnis missbraucht» und Tantiemen «absichtlich und wissend» zu niedrig angesetzt.

Im August hatten bereits die Ex-Beatles Paul McCartney und Ringo Starr sowie die Erben von Lennon und George Harrison wegen ähnlicher Vorwürfe eine Klage über rund 20 Millionen Euro eingereicht.

EMI und die Tochterfirma Capitol Records wiesen die Anschuldigungen damals zurück. Ein Richter in New York lehnte allerdings den Antrag des Unternehmens ab, die Klage abzuweisen. Wann es zu einer Verhandlung kommt, blieb zunächst offen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.