Yoko Ono wird 75: «Ihrer Zeit voraus»
Aktualisiert

Yoko Ono wird 75: «Ihrer Zeit voraus»

Auch wenn
die meisten Beatles-Fans
Yoko Ono verteufeln, so
ist die kontroverse
Künstlerin vor allem
eines: eine starke
Persönlichkeit. Es ist Zeit
für eine Rehabilitation.

Viel Schlechtes wird Yoko Ono angekreidet: Sie habe die grossen Beatles mit ihrer Liaison zu John Lennon auseinandergetrieben. Ebenso soll sie Lennons erste Ehe mit Cynthia ruiniert haben – und sie wolle sich mit dem Vermächtnis ihres berühmten Ex-Mannes in egoistischer Manier bereichern. Für die Politologin Regula Stämpfli ist klar: «Witwen von grossen Idolen weht stets ein heftiger gesellschaftlicher Gegenwind entgegen.» Auch Rocker Chris von Rohr findet, man dürfe die Avantgarde-Dame nicht bloss aus einem Blickwinkel betrachten: «Wir sollten Yoko dafür ehren, dass sie ihrer Zeit voraus war und Bewegung in die damals verkrustete, konservative Gesellschaft brachte.» Zu oft würden Frauen in wichtigen Positionen nicht mehr als Individuen beurteilt – und damit zur Angriffsfläche der Vertreter etablierter Ordnungen, so Stämpfli weiter.

Am Montag wird Yoko Ono 75. Höchste Zeit, Vorurteile beiseitezulegen. Dazu Von Rohr: «Immerhin hat sie als Muse und starke Künstlerin Lennon zum Allerweltsstossgebet ‹Imagine› inspiriert.» Und damit Millionen begeistert.

Martin Fischer

Deine Meinung