Made in Russland: Yotaphone – ein Handy mit zwei Gesichtern
Aktualisiert

Made in RusslandYotaphone – ein Handy mit zwei Gesichtern

Das Yotaphone ist das erste Smartphone aus Russland. Speziell daran: Neben einem herkömmlichen Touchscreen hat das Handy rückseitig ein E-Ink-Display, das immer eingeschaltet ist.

von
tob

Das russische Unternehmen Yota Devices hat am Mittwoch in Russland sein erstes Smartphone vorgestellt. Auf den ersten Blick gleicht das Yotaphone einem normalen Handy, doch auf den zweiten Blick vermag es zu überraschen: Das Gerät ist Android-Smartphone und E-Reader in einem. Neben dem 4,3 Zoll grossen Touchscreen mit einer Auflösung von 720 x 1280 Pixeln auf der Vorderseite befindet sich rückseitig ein sogenanntes E-Ink-Display, wie es bei E-Readern verbaut wird. Das soll dem Benutzer helfen Strom zu sparen.

Laut einer Studie tippen Nutzer fast 150-mal pro Tag auf ihr Smartphone, um schnell die neusten Facebook-Einträge, das Wetter, Mails oder die Uhrzeit zu checken. Kumuliert nagen diese Vorgänge an der Laufzeit des Handyakkus. Beim Yotaphone ist dies anders. Der E-Ink-Bildschirm auf der Rückseite braucht nur dann Strom, wenn sich die Anzeige ändert. Ist erst einmal etwas dargestellt, ist der Stromverbrauch null. Die gleiche Technik wird auch bei E-Book-Readern wie etwa dem Amazon Kindle eingesetzt.

Bis zu 60 Stunden Akkulaufzeit

Ein weiterer Vorteil des Bildschirms: Auch bei Sonneneinstrahlung ist die Anzeige noch gut lesbar. Bedient wird das Display mit Wisch- und Tippgesten auf dem Rand des Gehäuses. Mit wenigen Klicks können Inhalte auch vom vorderen Display auf die E-Ink-Anzeige gespiegelt werden. Angezeigt werden etwa der Ladestand des Akkus, Notizen, Termine, Nachrichten aus RSS-Feeds oder E-Books. Für Videos oder Fotos ist das Display nur bedingt geeignet. Die Auflösung beträgt nur 640 x 360 Pixel, und es zeigt keine Farben, sondern nur 16 Graustufen an. Dafür punktet es bei der Akkulaufzeit: Laut Yota Devices schaltet das E-Ink-Display erst nach rund 60 Stunden ab.

Jelly Bean und Schnappschüsse

Getaktet ist das Yotaphone mit einem 1,7-GHz-Krait-Dual-Core-Prozessor. Für Inhalte stehen 32 GB Speicher zur Verfügung. Neben einer Frontkamera, die mit 1 Megapixel auflöst, steht auf der Rückseite eine 13-Megapixel-Kamera für Schnappschüsse zur Verfügung. Das Gerät läuft mit Android 4.2.2 (Jelly Bean). Ab sofort ist das Yotaphone in Russland und Deutschland für 499 Euro erhältlich. Bis Ende des ersten Quartals 2014 soll das Gerät auch in der Schweiz, im restlichen Europa und im Mittleren Osten verkauft werden.

Die offiziellen Werbevideos für das Yotaphone.

Deine Meinung