Ab 14. Juli - Youtube Shorts macht Tiktok Konkurrenz und kommt in die Schweiz
Publiziert

Ab 14. JuliYoutube Shorts macht Tiktok Konkurrenz und kommt in die Schweiz

60 Sekunden lange, hochkantige Videos – das verspricht die neue Youtube Plattform Youtube Shorts. Nun kommt sie auch in die Schweiz.

von
Dominique Zeier
1 / 8
Youtube bringt Shorts in mehr als 100 verschiedene Länder. 

Youtube bringt Shorts in mehr als 100 verschiedene Länder.

Youtube
Es handelt sich um eine Plattform, die Tiktok ähnlich ist. 

Es handelt sich um eine Plattform, die Tiktok ähnlich ist.

Unsplash
Darin können bis zu 60 Sekunden lange, hochkantige Videos geladen werden. 

Darin können bis zu 60 Sekunden lange, hochkantige Videos geladen werden.

Youtube

Darum gehts

  • Youtube will Tiktok Konkurrenz machen.

  • Bis zum 14. Juli werden Youtube Shorts in mehr als 100 Ländern inklusive der Schweiz ausgerollt.

  • Dabei handelt es sich um eine Plattform in der Kurzvideos auf Youtube geladen werden.

  • Diese können wie bei Youtube auch mit Filtern, Sounds und Texten bearbeitet werden.

Seit seiner Lancierung im September 2016 hat Tiktok rasant an Nutzerinnen und Nutzern gewonnen. Mittlerweile verzeichnet die Kurzvideo-App laut wallaroomedia.com rund eine Milliarde aktive Userinnen und User pro Monat. Ausserdem wurde die App rund 2,6 Milliarden mal heruntergeladen und kann in 150 verschiedenen Ländern benutzt werden. Daher ist es nicht überraschend, dass andere Social-Media-Plattformen ebenfalls versuchen, auf den Tiktok-Zug aufzuspringen – allen voran Instagram, das im Jahr 2019 Reels lancierte, die Tiktok-Videos äusserst ähnlich sind.

Nun kommt ein neuer Player dazu. In Kürze wird Youtube ein neues Video-Format, das sich Shorts nennt, auf seiner Plattform lancieren. Es handelt sich dabei um ein anderes Video-Format, als die Nutzerinnen und Nutzer es von normalen Youtube-Videos gewohnt sind. Während Youtube-Videos bisher im Querformat daher kommen und beinahe unbegrenzt lange sein können – bis zu 12 Stunden lang, um genau zu sein – ist das bei Shorts anders.

Ab 14. Juli

Youtube Shorts sind, wie der Name schon sagt, kurze Videos, die bis zu 60 Sekunden lang sein können. Sie kommen im Hochformat daher und können ähnlich wie bei Tiktok mit Filtern, Texten und Sound bearbeitet werden. Um Shorts zu kreieren oder anzuschauen, benötigt man keine separate App. Viel eher erhalten die kurzen Clips direkt in der Youtube-App ihre eigene Sektion. Wählt man diese an, kann man wie bei Tiktok vertikal durch die Kurzvideos swipen.

Einige Personen haben die Shorts bereits zu Gesicht bekommen, denn Google, zu dem Youtube gehört, hat in 26 verschiedenen Ländern für eine gewisse Anzahl Nutzerinnen und Nutzer die Beta-Version von Shorts bereits erhältlich gemacht. Bis zum 14. Juli soll Youtube Shorts aber für alle Userinnen und User in mehr als 100 Ländern – inklusive der Schweiz – verfügbar werden.

Symbiose mit Youtube

«Wir möchten es für Creators besonders einfach machen, Shorts zu erstellen», heisst es von Seiten von Youtube. Dazu soll es – wie bei Tiktok auch – möglich sein, den Sound von anderen Videos für den eigenen Clip zu verwenden. Anders als bei Plattformen wie Tiktok oder Instagram wird es aber möglich sein, für Shorts Sounds aus dem ganzen Katalog von normalen Youtube-Videos auszuwählen. Das eröffnet den Creators eine Bibliothek von mehreren Billionen Videos.

Aber auch die umgekehrte Verbindung soll hergestellt werden können. Wer in einem Short einen Song oder einen Sound hört, der einem gefällt, kann das originale Video auf Youtube direkt auffinden. Ausserdem möchte Youtube Creators die Möglichkeit geben, mit Shorts Geld zu verdienen. Dazu wurde ein Youtube Shorts Fund über 100 Millionen Dollar angelegt, der in den Jahren 2021 und 2022 ausbezahlt werden soll. Genauere Informationen dazu sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

7 Kommentare