Publiziert

Plattformen greifen durchYoutube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche

Die US-Videoplattform Youtube hat den Kanal von Donald Trump gesperrt. Voraussichtlich soll die Youtube-Sperre eine Woche dauern.

1 / 4
Kein Youtube mehr für Trump und seine 2,77 Millionen Anhänger. 

Kein Youtube mehr für Trump und seine 2,77 Millionen Anhänger.

AFP
Youtube hat Donald Trumps Account gesperrt. 

Youtube hat Donald Trumps Account gesperrt.

REUTERS
Es handelt sich um eine temporäre Sperrung. 

Es handelt sich um eine temporäre Sperrung.

REUTERS

Darum gehts

  • Nach Twitter und Facebook hat auch Youtube den Account von Donald Trump gesperrt.

  • Vorerst handelt es sich um eine temporäre Sperrung.

  • Der amtierende US-Präsident hat 2,77 Millionen Follower auf Youtube.

Rund eine Woche nach der Erstürmung des US-Kapitols ergreift nun auch Youtube als letzte grosse Internetplattform schärfere Massnahmen gegen das Konto des amtierenden Präsidenten Donald Trump. Angesichts von «Bedenken ob des anhaltenden Gewaltpotenzials» seien neue Inhalte auf Trumps Kanal entfernt worden, teilte die Videoplattform von Google am Dienstagabend (Ortszeit) mit.

Nun dürften mindestens sieben Tage lang keine Videos mehr dort hochgeladen werden – ältere Videos blieben aber verfügbar. Zudem sei die Kommentarfunktion auf unbestimmte Zeit deaktiviert worden. Zuvor hatten unter anderem Twitter und Facebook die jeweiligen Konten des abgewählten Präsidenten dauerhaft gesperrt.

US-Aktivisten wollen Youtube boykottieren

Nach Angaben des Senders CNN lehnte Youtube es ab, weitere Details zum entfernten Videomaterial zu nennen. Nach der einwöchigen Sperre für neue Clips wolle man die Entscheidung aber noch einmal überdenken. US-Aktivisten hatten Youtube zuvor laut einem Bericht der Zeitung «USA Today» mit einem landesweiten Boykott gedroht, sollte die Plattform nicht Trumps Konto mit rund 2,77 Millionen Abonnenten entfernen.

Die Richtlinien von Youtube sehen vor, dass nach dem ersten Verstoss ein Konto für eine Woche ausgesetzt werden kann, nach dem zweiten für zwei Wochen. Nach einem dritten Verstoss droht eine dauerhafte Sperrung des Kanals.

Hast du oder jemand, den du kennst, eine Spiel-, Kauf-, Online- oder eine andere Verhaltenssucht?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Spielen ohne Sucht, Selbsttest und Informationen

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

(DPA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
205 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Tohu Ba Hou

14.01.2021, 21:33

Youtube hat Meinungsfreiheit. Eine private Firma darf sperren wen sie will.

tamil kam

14.01.2021, 08:50

Meine Herren, diese Demokraten, anstatt zu arbeiten, das einzige, was sie tun, ist, Trump zu zensieren und zu zerstören. Die Realität ist, dass sie hinter Trumps Geld stehen und sich nicht dafür einsetzen, in der Zukunft des Landes zu arbeiten, in dem die Realität offen ist Augen

Tarantello

13.01.2021, 10:44

Für das angeblich "Demokratischte" Land der Welt ist die Kontensperrung sehr problematisch und zeugt von Zensur anderer Meinungen. Angeblich kann jede Meinung mit Gewalt Akten in Verbindung gebracht werden...als Ausrede für Zensur! Die USA haben schwierige Zeiten vor sich...