Aktualisiert

InternetbusinessYouTube-Stars gehen leer aus

Ihr Hochzeitsvideo verzeichnete über zwölf Millionen Klicks und brachte einen alten Song von Chris Brown wieder in die Charts. Doch das Brautpaar bekam keinen Cent und muss sogar froh sein, nicht verklagt worden zu sein.

von
hst

Quelle YouTube

Wie 20 Minuten Online berichtete, ist der ungewöhnliche Tanz des US-Brautpaars Jill Peterson und Kevin Heinz zum YouTube-Hit geworden. Am 19. Juli wurde das Video namens «JK Wedding Entrance Dance» hochgeladen und seitdem fast 13 Millionen Mal angeschaut.

Wie YouTube im firmeneigenen Blog mitteilt, ist das Video aber auch aus ökonomischer Sicht interessant. Denn über den «Click-to-buy»-Button landeten doppelt so viele Nutzer wie sonst auf der Amazon-Seite, auf der man den im Clip laufenden Song «Forever» von Chris Brown kaufen kann. Das führte dazu, dass die Single über ein Jahr nach ihrem Erscheinen auf Platz 4 der Amazon-Charts stieg und im iTunes Store auf den dritten Rang kam.

Wie YouTube-Sprecherin Jennifer Neilsen wired.com sagte, bekamen die frisch Vermählten allerdings keinen Cent der Erlöse. Das Technologie-Magazin kommentierte, sie sollten froh sein, denn sie hätten auch Ärger bekommen können, weil sie Chris Browns Songs verwendeten, ohne die Rechteinhaber gefragt zu haben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.