22.07.2020 19:42

«Ask Switzerland»

Youtuber Lionel bringt dir jetzt Chinesisch bei

Als «Ask Switzerland» wurde Lionel Battegay in der Schweiz zum Social-Media-Star. In seinen neusten Videos spricht er aber nur noch Chinesisch. 20 Minuten traf ihn für eine Chinesisch-Lektion.

von
Lukas Hausendorf

Lionel bringt dir bei, wie du dich auf Chinesisch vorstellst und erklärt, warum du dabei ganz genau auf den Tonfall achten musst.

Elodie Kolb/20 Minuten

Darum gehts

  • Als «Ask Switzerland» wurde Youtuber Lionel Battegay in der Schweiz zum Star.
  • Statt freche Strassenumfragen, macht er jetzt Videos für ein chinesisches Publikum.
  • Der 22-jährige Basler hat in einem Zwischenjahr in China und Taiwan chinesisch gelernt.

Bekannt ist Lionel Battegay vor allem durch seine berüchtigten Strassenumfragen, bei denen er das Politik- und Geografiewissen der Befragten auf die Probe stellte. Doch vor einiger Zeit fand er, dass der Zenit des Erfolgs dieser Videos überschritten sei und beschloss den Kanal einzustellen.

Jetzt gibt der Jura-Student auf Youtube sein Comeback, wie Telebasel berichtete. Seine Schweizer Follower dürften damit aber ihre liebe Mühe haben, denn seinen Ausflug aufs Jungfraujoch kommentiert er ausschliesslich auf Chinesisch.

Er vor zwei Jahren einen Austauschjahr in Peking und Taipeh gemacht und intensiv Chinesisch gelernt, erzählt der 22-Jährige. Auf die Frage, wie er auf die Idee kam, Youtube-Videos auf Chinesisch zu veröffentlichen, antwortet er: «Ich finde die Sprache einfach toll und habe bemerkt, dass es nur sehr wenige westliche Videoproduzenten gibt, die Videos auf Chinesisch veröffentlichen und sah darin eine Chance.» Er habe den Kanal bereits zu Beginn des Jahres geplant und wolle so viel Menschen wie möglich damit erreichen und zugleich sein Chinesisch weiter verbessern.

Die treuen Abonnenten von «Ask Switzerland» können die Videos des Youtubers allerdings nur weiterverfolgen, falls sie Chinesischkenntnisse vorweisen können. Denn er plane nicht, die Videos mit deutschen oder englischen Untertiteln zu versehen, einfach weil das einen sehr grossen Aufwand bedeute, erklärt Lionel.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

HP

23.07.2020, 16:19

Chinesische Sprache gibt es gar nicht! Entweder ist es Mandarin oder Kantonese oder ein paar andere!

EgL

23.07.2020, 12:02

Diese Sprache braucht man nicht zu lernen! Nein Danke.

Guet so

23.07.2020, 07:08

Sympathische Typ! Super!