Corona-Pandemie – Zahl der Todesfälle in Grossbritannien überschreitet 150’000
Publiziert

Corona-PandemieZahl der Todesfälle in Grossbritannien überschreitet 150’000

Innerhalb von 24 Stunden sind im Vereinigten Königreich 313 Menschen an Covid-19 verstorben. Premierminister Boris Johnson spricht von einem «furchtbaren Preis», den das Land bezahle.

1 / 3
«Ein Verlust für Familie und Freunde»: Eine Frau malt in London für ein Covid-Opfer ein Herz an eine Wand. (Archivbild)

«Ein Verlust für Familie und Freunde»: Eine Frau malt in London für ein Covid-Opfer ein Herz an eine Wand. (Archivbild)

AFP/Tolga Akmen
Premierminister Boris Johnson spricht von einem «furchtbaren Preis», den das Land zahle. (6. Januar 2022)

Premierminister Boris Johnson spricht von einem «furchtbaren Preis», den das Land zahle. (6. Januar 2022)

AFP/Peter Cziborra
Um den Betrieb in den Kliniken aufrecht zu halten, hat Johnson Soldaten zur Hilfe geholt. (7. Januar 2022)

Um den Betrieb in den Kliniken aufrecht zu halten, hat Johnson Soldaten zur Hilfe geholt. (7. Januar 2022)

AFP/Daniel Leal

Darum gehts

  • Grossbritannien kämpft derzeit mit einer durch die hochansteckende Omikron-Variante getriebenen neuen Corona-Welle.

  • Die Zahl der Covid-Toten hat die Schwelle von 150’000 überschritten.

  • Premier Boris Johnson spricht von einem «furchtbaren Preis», den das Land bezahle.

Die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Grossbritannien hat am Samstag die Schwelle von 150’000 überschritten. Es seien innerhalb von 24 Stunden 313 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, teilte die Regierung mit. Damit starben seit Beginn der Pandemie im Königreich 150’057 Menschen nach einer Ansteckung mit dem Virus. Premierminister Boris Johnson sprach von einem «furchtbaren Preis», den das Land zahle.

Johnson veröffentlichte eine Reaktion im Online-Dienst Twitter, in denen er den Angehörigen der Covid-19-Toten sein Mitgefühl versicherte. In einer auf schwarzen Trauer-Hintergrund gelegten Botschaft schrieb er, dass der Tod jedes einzelnen Gestorbenen ein «immenser Verlust für die betroffenen Familien und Freunde und Gemeinschaften» bedeute. «Das Coronavirus lässt unser Land einen furchtbaren Preis zahlen.»

Die Regierung vermeldete am Samstag zudem 146’390 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden. Dies ist weniger als der in der vergangenen Woche registrierte Höchststand von mehr als 200’000 Neuinfektionen.

Grossbritannien kämpft derzeit mit einer durch die hochansteckende Omikron-Variante getriebenen neuen Corona-Welle. Auch wenn die Zahlen der Todesfälle und der Covid-19-Patienten, die beatmet werden müssen, dabei relativ stabil blieben, ist es zu einer Überlastung britischer Kliniken gekommen. Viele Krankenhausmitarbeiter fallen aus, weil sie sich wegen einer Corona-Infektion oder als Kontaktpersonen isolieren müssen – es fehlt deshalb vielerorts an Personal. Um den Betrieb in den Kliniken aufrecht zu halten, hat Johnson Soldaten zur Hilfe geholt.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/chk)

Deine Meinung

8 Kommentare