Nach Schlammlawine: Zahl der Toten auf Sizilien steigt weiter
Aktualisiert

Nach SchlammlawineZahl der Toten auf Sizilien steigt weiter

Nach den verheerenden Schlammlawinen auf Sizilien ist die Zahl der Toten auf 25 gestiegen. Für die zehn Vermissten bestehe «keine Hoffnung mehr, sie lebend zu bergen».

«Damit liegt die Bilanz des Unglücks voraussichtlich bei 35 Toten», teilte der Chef des italienischen Zivilschutzes, Guido Bertolaso, am Dienstag vor den Medien mit.

Heftige Regenfälle hatten Bergrutsche ausgelöst. In der Nacht zum Freitag waren mehrere Vororte der Hafenstadt Messina von Schlamm begraben worden. Über die genauen Ursachen der Katastrophe herrscht weiter Unklarheit.

Über die genauen Ursachen der Katastrophe herrscht weiter Unklarheit. Experten machten zunächst «Pfusch und wildes Bauen» verantwortlich. Risiken für die Bewohner des geologisch gefährdeten Gebietes seien den Behörden schon seit Jahren bekannt gewesen, berichten italienische Medien. Die Opfer sollen am Samstag in Messina beerdigt werden.

(sda)

Deine Meinung