Aktualisiert 13.06.2013 11:09

«#occupygezi»Zahl der Toten bei Protesten steigt auf fünf

Bei den seit zwei Wochen andauernden Protesten in der Türkei ist die Zahl der Toten auf fünf gestiegen. Ein Demonstrant, der von einem Tränengaskanister am Kopf getroffen worden war, verstarb heute.

von
sut

Die Zahl der Toten bei den seit zwei Wochen andauernden Protesten in der Türkei ist heute auf fünf gestiegen. Ein Demonstrant, der sich bei Auseinandersetzungen mit der Polizei Verletzungen zugezogen hatte, wurde am Donnerstag für tot erklärt, wie Anwältin Sema Aksoy sagte. Der 26-Jährige war offenbar bei Protesten in der Hauptstadt Ankara am 1. Juni von einem Tränengaskanister am Kopf getroffen worden. Er wurde tagelang künstlich am Leben erhalten.

Die jüngsten Unruhen in der Türkei hatten am 31. Mai begonnen. Die Polizei hatte eine kleine, friedliche Demonstration gegen die Abholzung des Gezi-Parks am Taksim-Platz in Istanbul aufgelöst. Wegen des harten Vorgehens kam es seitdem zu landesweiten Massenprotesten, die sich gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und dessen als autoritär empfundenen Regierungsstil richten. Auf Twitter gingen die teils schockierenden Bilder unter dem Hashtag «#occupygezi» um die Welt.

Es wurde erwartet, dass die Proteste ungeachtet eines Beschwichtigungsversuchs der Regierung am Donnerstag fortgesetzt würden. Erdogans Partei hatte am Mittwoch den Vorschlag unterbreitet, ein Referendum über die umstrittenen Umgestaltungspläne für den Gezi-Park abhalten zu lassen. (sut/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.